Gedichte mit Tradition, Folge 70: »Leise rieselt der Gips«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Michael Schönen

Leise rieselt der Gips

Ganz winterlich ist die Natur:
Der Schnee, er rieselt leise nur.
Im Eise schweigt der See. Man starrt
verdutzt aufs Reh, das dort verharrt.
Was hat das Reh denn hier verloren?
Es ist vermutlich eingefroren,
denn es erscheint von Kopf bis Steiß
weiß.
Ich schleiche vorsichtig heran
und stupse es behutsam an –
es ist aus Gips! Und aus der Näh’
sieht’s auch nicht aus wie’n echtes Reh.
Ein Imitat! Ich bin geschockt:
Wer hat mir das nur eingebrockt?
Und wer hockt heimlich hinterm Ginster?
Der Ringelnatz! Erst winkt, dann grinst er,
und ruft: »Ein Scherz nur, mit Verlaub«,
und macht sich schleunigst aus dem Staub.
 

© Michael Schönen, Leverkusen
 

+ Die Originale

 
 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.