Gratulation: Friederike Mayröcker wird 90

Die Herausgeber von DAS GEDICHT, Anton G. Leitner und Hellmuth Opitz, gratulieren zusammen mit der Redaktion DAS GEDICHT und DAS GEDICHT blog ganz herzlich der Dichterin Friedrike Mayröcker, die am 20. Dezember 2014 ihren 90. Geburtstag feiert.

Friedrike Mayröcker wurde 1924 in Wien geboren, wo sie von 1946 bis 1969 zunächst als Englischlehrerin tätig war. Ihre ersten Buchveröffentlichung erfolgte 1956, ab 1969 widmete sie sich ganz ihrer schriftstellerischen Arbeit. Seitdem veröffentlicht sie vor allem Lyrik, aber auch Prosa, Hörspiele und Bühnentexte. Für ihre literarischen Werke wurde sie vielfach ausgezeichnet.

Friederike Mayröcker gilt als eine der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftstellerinnen im deutschen Sprachraum.

Ihr neuester Gedichtband »études« erschien 2013 im Suhrkamp Verlag.

Mit den besten Wünschen von Anton G. Leitner und von unserer ganzen Redaktion an unsere langjährige DAS GEDICHT-Beiträgerin Friederike Mayröcker präsentieren wir heute ein Gedicht, das eine ganz persönliche Gratulation an diese Grande Dame der Lyrik ist.
Anton G. Leitner

Vergällt’s Gott

Während Stadtbummels in M.
an Heilig-Geist-Kirche, Nähe
Viktualienmarkt kommt Zitat F. M.
des Weges: ich glaube
die Himmelsleiter / hatte 6 Sprossen
und oben fing der Engel die behutsam
geworfenen Steine auf. Gleichzeitig

Bettler, rumänisch? organisiert
mit Blindenbinde, drei schwarze
Punkte auf gelbem Grund hält 50
Cent-Stück nah ans Auge
wg. Münzwertprüfung. Der sie
ihm hinwarf, hat Spazierstock
verschluckt und ist abgeprallt an

draller Blondine (Hollywood
Doppel-D-Movie Lächeln). Tauber
Einhandskater Flaschbier (Augustiner
Edelstoff), weiße Hip-Hop-Stöpsel
mit Kabel in Ohren rumfingernd
in aufgerissener Levi’s 501-Taschen
Billard To Go, vielleicht wegen

Stöckeltouristin, südländisch, super
Mini, spitze Pumps, Spann
freigelegt für Spanner ein Trachten
Pinsel, dreifaltiger CSU-Stamm
Tischler schaut, dass er an Kirche
vorbeikommt, bevor Glockenmacht
einsetzt zum Gottesdienstruf

bronzen, lieber brunzen, Blase
spielt nicht mehr mit im Alter Viagra
hilft über das Schlimmste hin
weg wie Maria im Dirndl. Auch der
Spazierstock verpisst sich auf
immer, auf nimmer wieder
sehen Richtung Altes Rathaus

Spielzeugmuseum als gusseiserne
Glocken ins Hirn klöppeln wie bekloppt
und Bettler schreit »Bitte«, »Bitte«
schmeißt Münzen in Frühherbst
Luft wo Engel behutsam sie auffängt
und anlegt bei Banco di Santo
Spirito (Oktoberfestzins).

Weßling, 7.9.2014
[Fassung II: Weßling, 8.9.2014]

Kursives Zitat aus dem Gedicht »tempelhüpfen«
von Friederike Mayröcker (erstveröffentlicht in
»Das Gedicht. Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik«,
Nr. 9 (»Göttlicher Schein. Heilige Gedichte«), Weßling 2001

© Anton G. Leitner, Weßling

Zu Friederike Mayröckers 90. Geburtstag erscheint in der Edition Art Science der Band »hab den der die das« mit Beiträgen von 170 Dichter und Dichterinnen, die das einzigartige Werk der großen Dichterin würdigen. In diesem Band findet sich auch obiges Gedicht.

HAB DEN DER DIE DAS»hab den der die das. Der Königin der Poesie
Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag«
Erika Kronabitter (Hrsg.)
Verlag Edition Art Science, 2014,
Hardcover, 260 S.
978-3-902864-41-3
€ 18,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.