Korrekturvorschlag zum Türkei-Flüchtlings-Deal

der insgesamt unerträglich ist, so aber immerhin ein Stückchen verbessert würde

von Jan-Eike Hornauer

Wenn man das Ganze
mal sachlich betrachtet
(und sachlich heißt doch
bei uns ökonomisch),
dann drängt sich
Folgendes auf:

Statt Geflüchtete abzuschieben
in die Türkei
(wie wenig kosten sie doch,
und wie sehr können sie sich lohnen!),
sollte man lieber
Banker und dergleichen
dorthin verbringen.

So sparte die Gesellschaft
unglaublich viel.
Und zudem
(aber das ist jetzt nur
ein humanistisches Argument
und fällt also kaum ins Gewicht)
würden nicht
lediglich Menschen in Not
gegen andere ausgetauscht,
die aus irgendwelchen Gründen
gerade besser
ins Raster passen.

Es gäbe einen moralischen
Aufschwung (im Kleinen
zumindest)
durch dieses
Handeln an sich
und den sinnvollen
Austausch der Leute.

 
© Jan-Eike Hornauer, München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.