Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 14
Die Weisen aus dem Morgenland

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

 

Christian Lehnert

Die Weisen aus dem Morgenland

»This set down
This: were we led all that way for
Birth or Death? …«

(T. S. Eliot, Journey of the Magi)

Kaspar:
»Anfangs war noch ein Weg, eine Meinung von Herkunft und Fremde,
war da im Rücken ein Stadtwall, erinnert schwoll er zu Armen,
warmem Fleisch, und Gedanken summten wohlig im Magen.
Jeder war seiner gewiß, an seinem Ort und geborgen.«

Melchior:
»Ordnung von Tag und Dämmern und Schlaf, das Betreiben und Ruhen,
Folge von Tätigkeiten, Spitzen des Stiftes, das Waschen,
Sehen im Spiegel, alterndes Sehen, und seidenes Stöhnen,
das sich entfernt und naht mit dem Glauben der Körper an sich, doch
eines Nachts … Der Stern verdunkelte alles … Erstrahlte?«

Balthasar:
»Wer am Himmel den Schweif sah, vermochte nicht länger zu bleiben –
leer war der glänzende Saal, gelassene Weisheit am Ende.
Keiner konnte zurück, wir packten entschlossen die Sachen.
Manche suchten Geschenke, manche nur etwas Proviant und
Decken, Mäntel – einerlei, die Reise war ziellos.«

Melchior:
»Wochenlang währte die Wüste, ein langsamer Schlußstrich. Kamele
stürzten entkräftet, und Feinde, unkenntlich, glichen Lawinen.
Niemand sang mehr am Abend, wir lauschten Schakalen und Krähen:
Fast ein Gesang von Sinn noch, ein Echo des Sternes auf Erden.«

Balthasar:
»Eins mit Zügeln und Riemen, die braven Treiber der Tiere,
nahmen die Stürme hin und den Staub, die Schwären und Fieber,
wortlos ergeben, sie starben still, Geröll verbarg die
Leiber vor Tieren. Man weiß das ja alles, es steht ja geschrieben.
Sand erzählt es geduldig den Kindern: Vom Gott unter Menschen …«

Melchior:
»Bleib bei der Frage! Verhieß uns der Stern unser baldiges Ende?
Oder, wie alle sagten, Geburt? Ein göttliches Kind und
Anfang? Wir standen im Glanz der Engel am klapprigen Trog, das
Kind, im Atem der Rinder, schlief, und es war eine Stille,
unvorstellbare Stille: Nichts war schon da, nur der Säugling.«

Kaspar:
»Bleib bei der Frage: Sind wir denn angekommen? … Gewiß. Doch:
Tags darauf … Wir waren dieselben. Wir träumten noch, schwebten,
harrten im Stall. Maria und Joseph packten die Bündel,
flohen, und wir … verstanden den Tag nicht, undenkbares Leben,
hier und morgen, die Richtung des unerklärlichen Heimwegs.«

 
© Christian Lehnert, geboren 1969 in Dresden, lebt in Leipzig.
 

Reformatio / ResetDie Pausenpoesie im Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.