Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 16
In einem kleinen Boot

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

 

Sujata Bhatt

In einem kleinen Boot

In einem kleinen Boot zu sein
nahe den Klippen
so dicht an den Klippen wie möglich –
das war immer sein größter Wunsch.
Dort zu sein, wo sonst keiner hinkommt
oder sich hintrauen würde –
nur er und die Vögel,
mehr als hunderttausend Vögel,
die brüten, die ihre Jungen füttern.
Und es kam ihm vor, als würde er sie alle kennen:
die Baßtölpel, Trottellummen, Dreizehenmöwen –
sogar die Bonxies und die Küstenseeschwalben,
und natürlich die Papageientaucher.
Und er würde sich fühlen wie der erste Mensch
auf Erden, dort, wo die Klippen unverändert sind –
wo nur der Wind sie berührt hat, das Meer
und die Vögel.
Und so, sagt er, würde er sterben wollen –
im Wasser, im Juni
wenn ringsum das neue Leben schlüpft.
Dort, wo die Sonne hinkommt, um zu leben
Sommer um Sommer.
Und wer weiß schon, sagt er,
wer weiß schon, was der Tod ist – mag sein
ich lebe weiter irgendwo,
wenn ein Vogel meine Moleküle schluckt.

 
Aus dem Englischen von Michael Augustin

 
© Sujata Bhatt, geboren 1956 in Ahmedabad (Indien), lebt in Bremen.
 

Reformatio / ResetDie Pausenpoesie im Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.