Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 34
Verirrt

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

 

Kerstin Hensel

Verirrt

Spinnweben um die Füße
Meines Schreibpultes: knisternde
Ariadnefäden Wir finden nicht mehr
Aus der Vorstellung Vorhang um Vorhang
Für die Rampensau Glauben Immer noch
Machen wir uns in erregten Reden über die Welt her
Bis der gefeierte Abend
Durchbricht in die sich feiernde Nacht
Wir leben grenzenlos doch
Umhauen mit Draht Berührungen:
Arrangements von Gedanken Meine närrische
Suchlust – vielleicht springt der Eine aus einer Kurve
Mich an vielleicht halten wir uns
In mineralischem Atmen begehrlich Keiner
Traut sich Jeder sucht seine
Form und wenn ein Wegweiser winkt
Nennen wir uns findige Wesen Es drehn sich
Spinnweben um meine Füße und in den Nischen
Liegen wir einzeln verpackt aus Angst wir würden
Vereint die Muster die Formen verlassen
Es zeigt sich
Der Ausweg ins Labyrinth

 
© Kerstin Hensel, geboren 1961 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), lebt in Berlin.
www.Kerstin-Hensel.de
 

Reformatio / ResetDie Pausenpoesie im Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.