Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 58
Ausgerechnet in Benediktbeuern

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

 

Birgit Müller-Wieland

Ausgerechnet in Benediktbeuern

Ausgerechnet in Benediktbeuern
kehrte ich ins Leben zurück
bemerkte es schon vor der Trauung
unterm Regenschirm auf dem Stück
Weg zur Basilika als der Kies
von unseren Absätzen spritzte

Die Berge rundherum nichts
als eine Ahnung
märchendunkel ich
sah dem Fortgang von Unglück entgegen
von Glück überrascht strebten wir
unterm korbbogigen Barock zum Altar

Dem Schock von Engeln hier traute ich mehr
scheu zeigte das Paar die Ringe her unterm
Rock der Ministrantinnenschar blitzten Turnschuhe
mit Glitzerband die Orgel sauste die Trompete
schwang in goldige Höhen sich empor draußen
dann war Pause vom Regen und alles fror

Aber singend balancierten alle
über Pfützen schwebten Seifenblasen
maibaumhoch drinnen im festlichen Saale

zwischen Wiesenblumenvasen und Herbstheuluft
tanzte ich plötzlich hervor
aus meiner ganz speziellen Gruft

 
© Birgit Müller-Wieland, geboren 1962 in Schwanenstadt (Oberösterreich), lebt in München.
www.Birgit-Mueller-Wieland.de
 

Reformatio / ResetDie Pausenpoesie im Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.