Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 85
Das schräg getretene Pflaster

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

 

Wolfram Malte Fues

 

Das schräg getretene Pflaster
unter dem Straßenschild
mit den zerspringenden Lettern.
Gitter, altersschief
Rost in wachsendem Schriftzug
Spuren von Russ
in den Arabesken.
Licht-Spiel-Theater-Paläste
mit hinterhofs Schuppen, Verschlägen
Inseln von Immergrün
Himbeeren, Brombeeren, Bohnen
nachbarschaftlich im Freizeitbau
aneinandergereihten Garagen.
Die heißen Würstchen im Kaufhof.
Die Brotkanten in der Küchenschublade.
Der schüchterne Markt vor dem splitter-
narbig neugotisch jetzt frei-
stehenden Rathaus.
Blaukopf. Kopfstein. Ansätze zu Asphalt.
Eissalon. Tanz-Club. Straßenbahnwagen
mit Kurbel und Fahrersattel.

Das Gras in den Fugen
dutzende Male schon tot
und wieder lebendig. Wer
mit ihm sieht, bekommt
unvergessliche Augen.

 
© Wolfram Malte Fues, geboren 1944 in Bremen, lebt in Duggingen (Schweiz).
www.Fues.ch
 

Reformatio / ResetDie Pausenpoesie im Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.