Religion und Lyrik – Folge 40: »Fliang leana«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25,
zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

 

Anton G. Leitner

Fliang leana

Wia wuisd
Leichda wean,

Wennsd so
Schwea bisd?

Awa wuisln
Huifd need

Weida, oiso
Zeaschd amoi

Obschbeggn
Und naus ausm

Dembbe. Oiss
Andare geed

Fasd vo alloa,
Foisd a Voa-

Schdellung da-
Vo hosd, wos

Higee kannd
Nochm Obhem.
 

Fliegen lernen

Wie willst du
Leichter werden,

Wenn du so
Schwer bist?

Aber jammern
Hilft nicht

Weiter, also
Zuerst einmal

Abspecken
Und raus an die

Frische Luft. Alles
Weitere ergibt sich

Fast von selbst,
Sofern du eine Vor-

Stellung da-
Von hast, wohin

Die Reise gehen könnte
Nach dem Abheben.
 

© Anton G. Leitner, geboren 1961, lebt in Weßling.
 

»Religion & Lyrik« im Archiv

DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht

Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt
»DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.