Neugelesen – Folge 24: Andrea Gyurkó; József Kovács Hontalon (Hrsg.) »Das Buch der Ränder. Roma-Lyrik aus Ungarn«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Wie schreibt man in unserer Zeit als weißer mitteleuropäischer Cis-Mann, für den ich gehalten werden könnte, über Lyrik einer seit langer Zeit geächteten und gebeutelten Minderheit? Diese Frage stelle ich mir nicht aus Frust oder Überforderung, wie sie sich in verstümmelten Freiheitsdebatten niederschlagen: Das wird man doch noch sagen dürfen! Oder: […]

Weiterlesen