Es geht voran: Ausschreibung für DAS GEDICHT #29 kommt im Sommer – Neuer Termin für Lyrikstier in Planung – Versand von Anton G. Leitners neuem Gedichtband »Wadlbeissn« läuft

Liebe Freundinnen und Freunde der Poesie, erfreulicherweise steuern wir endlich wieder auf normalere Zeiten zu. Das gibt uns allen Auftrieb und lässt auch uns, die Redaktion von DAS GEDICHT, wieder optimistisch in die Zukunft schauen. Aktuell sind die wichtigsten Themen auf unserer Agenda: Die Planungen für DAS GEDICHT Band 29 sind in vollem Gange. Eine Terminfindung für den 12. Lyrikstier rückt in greifbare Nähe. Und Anton G. Leitners frisch erschienener Mundarttitel »Wadlbeissn« (Bairisch und Hochdeutsch) wird verschickt – wobei der Verfasser es sich nicht nehmen lässt, all seinen Crowdfunderinnen und -fundern handschriftliche Zeilen mitzusenden. Parallel dazu findet auch gerade in […]

Weiterlesen

»Mundartdichtung ohne Heimattümelei«: der neue Gedichtband von Anton G. Leitner

  eine Buchvorstellung von Jan-Eike Hornauer   Mit »Wadlbeissn« ist kürzlich Anton G. Leitners zweiter Dialekt-Lyrikband erschienen – zwar, wie auch schon der Vorgänger »Schnablgwax«, stets mit hochdeutschen Übertragungen, die sowohl dem Verständnis dienen als auch einen augenzwinkernden Zugewinn bedeuten. Doch ganz klar: das Bayerische steht hier im Mittelpunkt, in Sprache, Denke, Wesensart. »Mundartlyrik ohne Heimattümelei« attestiert Fitzgerald Kusz dem neuen Band im Vorwort. Und das sagt schon etwas aus, denn der Franke ist selbst hochdekorierter Mundartdichter (u. a. Bundesverdienstkreuz am Bande und Bayerischer Dialektpreis) sowie ein wahrer Pionier auf dem Gebiet des literarischen Dialektgebrauchs: Er formuliert seine kritischen und […]

Weiterlesen