Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 58: »ALLEGRO AM NACHMITTAG«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.     Tobias Burghardt Allegro am Nachmittag Unser Wagen war früher ein Flügel, eher innere Räume – seine Strecken, gespiegelt in Landschaften aus Zeit. Bartók Béla, zum Beispiel: »Allegro« (flinke Übung für die leichte Hand) – im Galopp durch Wildtulpenfelder, in glühender Farbe, freirhythmisch – laleh-rot wie der Turban: dulband & tülbent, tulipa: Hej tulipán, tulipán. ||: Tralalala tulipán, tralalala […]

Weiterlesen