Das knifflige Poesiepuzzle, Folge 8: Wem gehört die Sprache?

Achim Raven veröffentlicht in loser Folge am 13. eines Monats Überlegungen zu Möglichkeiten und Unmöglichkeiten des Gedichteschreibens. Im ersten Beitrag geht es um den Vers, der weder Zeile noch Satz ist und in der Ambivalenz seiner Möglichkeiten höchsten Scharfsinn oder aber bodenlose Dumpfheit befördern kann.   Wem gehört die Sprache? – Aneignung, Identität, Sprachpolizei.   Die folgenden Überlegungen sind weder neu noch originell, aber notwendig. Nach dem beeindruckenden Auftritt der afroamerikanischen Dichterin Amanda Gorman bei der Inauguration Joe Bidens mit The Hill We Climb entbrannte rasch ein Streit um die moralische Berechtigung der Übersetzung in andere Sprachen. In den Niederlanden […]

Weiterlesen

Augustins Fundsachen, Folge 6: Gedichte von Carl Zuckmayer

Wo auch immer der Weltreisende in Sachen Poesie“ sich gerade wieder herumtreiben mag: wenn Michael Augustin ein Buchantiquariat erspäht, dann kommt er daran nicht vorbei, ohne wenigstens in haikuhafter Kürze (aber viel lieber in balladenhafter Länge) die dort erhofften mit Lyrik gefüllten Regalmeter auf Überraschendes und Wohlfeiles zu inspizieren. Vom Glück des Findens handelt seine Kolumne, in der er seine liebsten lyrischen Trouvaillen aus Läden und Bücherschuppen, von Flohmarkttischen und Straßenrändern in loser Folge am 3. eines Monats vorstellt.   Der Baum (1926) Gedichte 1916 – 1948 (1948) Es gibt Gedichte, die kriege ich nicht wieder aus dem Kopf, wenn […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 116: »fragen eines lesekundigen gläubigen«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Manfred Chobot fragen eines lesekundigen gläubigen wie lange trieben sich adam und eva glücklich im garten eden umher bevor sie aus dem paradies vertrieben wurden? existieren darüber biblische schätzungen oder wissenschaftliche untersuchungen? wurde adam tatsächlich 930 jahre alt? wie alt wurde seine frau eva ungefähr? warum blieben sie im paradies kinderlos? mangelte es im garten eden an gelegenheiten zum zeugen und gebären? ihrer nacktheit schämten sie sich doch erst nach dem sündenfall? warum waren ihnen früchte vom baum der erkenntnis verboten? war […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 115: »Der Duft der Asymmetrie«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan Causa Der Duft der Asymmetrie Am Morgen. Erster Blick aus dem Fenster in den Garten. Lachsroter Fluss neben dem Schiefergrau der Terrasse. Blau blühende Stauden stehen auf dünnen Beinen wie Don Quijote. Duft der Asymmetrie. Das Gemüt bereit machen für die auf unpoetischer Ratio basierende Weltordnung. Ein Vogel holt sich seine Melodie von Beethoven zurück. Ästhetik der Grenzüberschreitung. Bücher, durch die ich entkomme, türmen mich auf. Versteppte Gesichter, die im Begriff sind, in einen menschlichen Zustand einzutreten. Warmer Sommerregen, ähnlich dem, […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 78: »Pommerscher Sand«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan Causa Pommerscher Sand Auf der Flucht rieselte er mir in die Schuhe. So trug ich ihn viele Wochen, bis ich bei einer Tante im Westen die Schuhe auszog und die blank gebohnerte Wohnung verschmutzte. Man schickte mich ohne Kuss und Abendbrot ins Bett.   © Ingo Wachtmeister, Iserlohn     »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob […]

Weiterlesen
1 2 3