Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 66: »›YO TE PODRÍA CONTAR (ICH KÖNNTE DIR ERZÄHLEN)‹ VON JOSÉ ÁNGEL LEYVA (MEXIKO) – ›POESÍA POR COLOMBIA‹«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Der mexikanische Dichter, Erzähler und Essayist José Ángel Leyva gibt in Mexiko-Stadt die renommierte Poesiezeitschrift »LA OTRA« heraus, von der gerade die Juni-Ausgabe 170 erschienen ist – ein stets unermüdlicher Förderer und Multiplikator der Poesie Lateinamerikas und von der Iberischen Halbinsel im internationalen Kontext, siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 34 und Folge 35.     José […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 35: »›PARK‹ NR. 70: POESÍA DE MÉXICO – LYRIK AUS MEXIKO: JOSÉ ÁNGEL LEYVA, NATALIA TOLEDO, MANUEL CUAUTLE…«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Kürzlich feierte die Literaturzeitschrift »PARK« ihr 40. Jubiläum, herausgegeben vom Berliner Lyriker, Literaturwissenschaftler und Celan-Jahrbuch-Editor Michael Speier, dem zu diesem nachhaltigen Lyrik-Engagement weiterhin herzlich zu gratulieren ist. Nun erschien das Heft 70 mit dem Dossier »Lyrik aus Mexiko«, das er auch in Mexiko-Stadt vorgestellt hat. Aus den dort versammelten Gedichten von sieben Dichterinnen und Dichtern – Iliana Godoy, Natalia […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 34: »›#PORROCAYHUSSEIN‹: ADDENDA ZU ⴰⵙⴼⵉ ASFI 2018 (FOLGE 33) – FÜR JUAN MANUEL ROCA«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Tobias Burghardt MONOLOG DER FLUCHT IN DIE PHÖNIZISCHE GROTTE für Juan Manuel Roca Das Wasser schreibt in den Felsen die Erinnerungen eines Auges, das nichts sieht, sein Gedächtnis der Erde. Alles bleibt weiter eins, allein wir kommen und gehen wie die Wellen der Gezeiten im Spiegel, der uns sein luftiges Antlitz zeigt, das wir selbig sind. Wir schauen so […]

Weiterlesen