Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 18: »POETA DE TRES MUNDOS: ›MEMORIAL DE UN TESTIGO I-II – TAGEBUCH EINES ZEUGEN I-II‹ (GASTÓN BAQUERO)«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Gastón Baquero wird als ein Dichter aus drei Kontinenten bezeichnet – poeta de tres mundos – Lateinamerika, Afrika und Europa. Der kubanische Romancier Jesús Díaz sah in Gastón Baquero »einen der größten Lyriker spanischer Sprache unserer Zeit«. Geboren 1918 in Kuba, widmete sich der Dichter Gastón Baquero, der eigentlich Agrarwissenschaften studiert und in Naturwissenschaften promoviert hatte, ab den vierziger […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 6: »ADDENDA ZU AK‘ABAL (FOLGE 5). POEMA Y HOMENAJE POETOLÓGICO«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Tobias Burghardt KIESEL für Mayulí und Kaqulja Ak’abal Auf einmal jenen dunklen Satz erinnern. • Manchmal die mürbe Stimme des Echos hören. • Irgendwann einmal wieder auf dem Faden des Vergessens tanzen. • Von Mal zu Mal einen weiteren Kiesel auf die Stille legen. • Diesmal mit einem Sprung ins Wasser eintauchen. • Abermals die Mühsal für Brosamen zerstreuen. […]

Weiterlesen
ANZEIGE