»Von herzzerreißend bis herrlich bösartig« – Rückblick: Festlesung DAS GEDICHT 26 im Lyrik Kabinett

von Jan-Eike Hornauer (Text und Bild) München. »Man muss mit mir weiter rechnen können.« Dieser Satz war ganz existentiell gemeint – und mit einem echten Strahlen hervorgebracht. Geäußert hat ihn Anton G. Leitner am vergangenen Donnerstag im Lyrik Kabinett. Dort wurde die Nummer 26 seiner Zeitschrift DAS GEDICHT vorgestellt, die er mit jährlich wechselnden Co-Herausgebern ediert und die er heuer mit Melanie Arzenheimer herausgegeben hat. Nachdem Leitner im vergangenen Jahr erst eine Lungenembolie erlitten hatte, bekam er in diesem Jahr einen Herzinfarkt. Es ist also keine Selbstverständlichkeit, dass er an der Festlesung teilnehmen konnte. Umso mehr freuten sich Leitner und […]

Weiterlesen
ANZEIGE

DAS GEDICHT #26: Münchner Festlesung
Wendepunkte | Der poetische Dreh

Lyrik Kabinett Donnerstag, 14.03.2019, 19:00 Uhr Amalienstr. 83 a, 80799 München Die wichtigste Wende in der deutschen Nachkriegsgeschichte war der Mauerfall von 1989. Im Jahr 2019 jährt sich dieser existenzielle deutsch-deutsche Umbruch mit seinen globalen Auswirkungen zum 30. Mal. Grund genug, um mehr als nur einen poetischen Blick auf die großen und kleinen Wendepunkte im Politischen wie Privaten zu werfen. Die 26. Ausgabe von DAS GEDICHT vereinigt zwei Anthologien in einem Wendebuch. GEGEN DIE MAUER IN DEN KÖPFEN 30 Poet*innen aus ganz Deutschland präsentieren am 14. März 2019 um 19 Uhr die neue Folge der buchstarken Jahresschrift im Münchner Lyrik […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 42: »januar«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Lars-Arvid Brischke januar ich schlief zusammen- gefaltet bei den ausgestopften vögeln am morgen fand ich mich vorm rohr- kolben eines altflandrischen malers farbrest der aus allen wolken quoll der bodensee war zugefroren & ich sah den grund drei meter unter meinen füßen & konstanz lag zum greifen nah die kinder gekleidet als propheten trugen transparente sterne über allen hauseingängen dreikönigsformeln & parolen an den wänden: hus verbrannt +++ drewermann verbannt +++ ossis raus! & in den fenstern fackelten die kerzen […]

Weiterlesen

Verse für den Gaumenkitzel – Folge 21: »totentanz b.j.b«

Verse für den Gaumenkitzel

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 23, zusammengestellt und ediert von Kerstin Hensel und Anton G. Leitner   Lars-Arvid Brischke totentanz b.j.b rotenburg-wüstefeld. in einem gutshaus wird der virtuelle one-night-stand real. die kamera hälts fest: das beste stück. erkältungssaft. zehn schlaftabletten. wie es abgeschnitten wird & in der pfanne liegt & wie der landarzt für computer es blanchiert. die kamera hält alles fest: die ungenießbarkeit des zähen stückes & zum trost zehn weitere tabletten. eine halbe flasche schnaps & eine kamera die alles festhält: den verstümmelten im badewasser handwarm & das radio das weiterläuft bis er bewusstlos ist. ein messer […]

Weiterlesen

Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 12
was brauch ich

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015 in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT   Lars-Arvid Brischke was brauch ich meinen hort meinen anker & dankbarkeit meine frau die mich hochhält die wieder hoch holt was mir entfällt was mir unter der hand auseinander fällt das hält sie zusammen: wir driften nicht auseinander: in die eine oder andere welt – das sind welten da liegen welten dazwischen meine ausufernden gedankenparzellen (ideentiere, die ich gut & gerne verliere) drohen mir drohen auseinander zu klaffen – sie klammert das wieder sie hält es auf was von heute auf morgen zerfallen […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2