Gedichte mit Tradition, Folge 208: »Der Angestellte« von Karsten Paul

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Karsten Paul Der Angestellte Ich hör’ meinen Schatz, er klickt am Computer, und manchmal, da ruht er: Er muss sich entspannen von kleineren Pannen am Heimarbeitsplatz. Er wird etwas fett. Doch bringt er den Müll raus, hält Kindergebrüll aus. Warum sich da sehnen nach wilderen Szenen? Mein Schatz ist so nett!   © Karsten Paul, Nürnberg     »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 203: »Im Poesiemuseum« von Thomas Glatz

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Thomas Glatz Im Poesiemuseum In einer Vitrine: Ein holder Schwan Vor dem verschlafen rauschenden Brunnen. Daneben ein uraltes Schlummerlied. Dahinter ein Schaudiagramm, Welches alles erklärt. Im nächsten Saal: Ausgestopfte linde Lüfte, Gelöschte Lupinen, Gestundete Zeit. Und die berühmte Chaussee bei Altona, Auf der die zwei Ameisen umgekehrt sind. Der frühe Mond Äugt zum Fenster herein. Ich erschrecke: Der ist echt. Wie poetisch, Denke ich, Und verlasse schnell Das Museum.   © Thomas Glatz, München       »Gedichte mit Tradition« im Archiv […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 39: »Bei einem Wirte wundermild«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Michael Schönen Bei einem Wirte wundermild Oft hab ich den Wirt gepriesen: Immer, wenn ich hier gezecht und an seinem Tisch gespiesen, hab ein Lob ich ausgesprecht, habe oft mein Glas erhoben und dann auf sein Wohl getrinkt, und als heimwärts ich gestroben, hat der Wirt mir nachgewinkt. Zu der Gattin, die längst ruhte, heimlich heim ich endlich schlich, die so lautstark schnarchen tute, daß es schon für zweie rich. Weil ich das Geheimnis wahrte und auch stillzuschweigen schwor, niemand je davon […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 7: »Der gute Arbeitsplatz«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Josef Hader Der gute Arbeitsplatz Ich hatt’ eine Arbeitsstelle, Eine bess’re findst du nicht. Dann kam die große Pleite, Mein Chef suchte das Weite Und ihn sucht das Gericht. Mutlos bin ich Arbeitsloser, Wer hätt’ sich das je gedacht? Ich kann es noch nicht glauben: Die Existenz zu rauben, Ganz plötzlich, über Nacht … Willst Du die Hand mir reichen? Es ist mir schon sooo fad. Kannst Du mir Arbeit geben? Fürs Sozialfallleben, Da bin ich mir zu schad!   © Josef […]

Weiterlesen