Lockdown-Lyrik 2.0 / 147: »Wäre es« von Matthias Kröner

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Matthias Kröner   Wäre es nicht so zynisch, könnte man sich tatsächlich darüber freuen, dass morgens die Vögel zwitschern und man sie hört. Sie jubilieren durch einen Himmel ohne Flugzeuge. Die Autos vermisst niemand. Manchmal […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 116: »Rettungsschirm« von Matthias Kröner

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Matthias Kröner Rettungsschirm Diejenigen, die sonst froh sind, wenn sie nicht belästigt werden von sich, werden die ersten sein, die von sich belästigt werden in einer Situation wie dieser, in der man anfangen könnte, sich […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 065: »Stretch-Übungen nach dem Aufwachen« von Matthias Kröner

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer für die Mitherausgeberschaft bei Folge 1-154).   Matthias Kröner Stretch-Übungen nach dem Aufwachen Ein Angst-Abschütteln, bitte zehnmal wiederholen. Eine Nervosität beugen. Wiederaufrichten. Ein Desaster seitwärts abrollen. Gleich noch einmal. Eine Insolvenz in die Länge ziehen. Bis es zieht. Einen […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 146: »Diebesgut« von Matthias Kröner

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Matthias Kröner Diebesgut Irgendwann, vielleicht schon in wenigen Wochen oder von mir aus in einigen Monaten, werden die Müllwerker viel zu tun haben. Die ganzen Dosengerichte, die keiner mag, die Hefe, das Mehl, gekauft von Leuten, die sonst nie backen, das Klopapier, längst porös geworden, es taugt nicht einmal […]

Weiterlesen

Über die Natur – von Schönheit bis Erschöpfung, von Bewunderung bis Zerstörungsdiagnose reichen die Verse der neuen Reclam-Anthologie

Das Verhältnis des Menschen zur Natur – es ist eines der traditionsreichsten Dichtungssujets überhaupt. Mit der gerade bei Reclam erschienenen Anthologie »Die Bienen halten die Uhren auf«, herausgegeben von Anton G. Leitner, wird die Gattung der Naturgedichte mit Poemen von über 100 zeitgenössischen Dichterinnen und Dichtern weiter fortgeschrieben, unter ihnen aufstrebende Namen, wie Matthias Kröner, Sandra Blume, David Westphal und Anna Münkel, sowie längst im lyrischen Olymp etablierte, wie Jan Wagner, Günter Kunert, Ilma Rakusa und Helmut Krausser. Der Begriff »Naturgedicht« wird dabei durchaus weiter gefasst: Dem romantischen Blick wird hier auch der kritische gegenübergestellt, neben prachtvoller Natur wird ebenfalls […]

Weiterlesen
1 2 3 10