»Die Wiederentdeckung der Liebe«: DAS GEDICHT #28 ist frisch erschienen

  »Die Wiederentdeckung der Liebe« ist DAS GEDICHT #28 überschrieben, und es widmet sich ganz dem großen Gefühl – auch in seinen alltäglichen und schwindenden Ausprägungen sowie natürlich in seinen euphorisierenden und mitreißenden Momenten. Die von Anton G. Leitner herausgegebene Nummer 28 von DAS GEDICHT (wegen der Corona-Umstände wurde heuer auf einen Co-Herausgeber verzichtet) ist frisch erschienen und ab sofort direkt im Verlagsshop sowie überall im Buchhandel erhältlich. Natürlich bietet sie sich auch als Geschenk zu Weihnachten, dem Fest der Liebe, besonders an.   Klappentext – »Wenn das Lächeln unsichtbar wird, schlägt die Stunde der Liebespoesie« Distanzgebot, maskierte Mimik und […]

Weiterlesen

Zum Reformationstag: Verweis auf kleines »Reformatio | Reset – Pausenpoesie zum Neustarten«-Jubiläum

Pausenpoesie

Schon fünf Jahre ist es her, da lief die Lyrikreihe »Reformatio | Reset« hier auf dem Blog, und unter dem Titel »Pausenpoesie zum Neustarten« erschien kurz darauf auch eine großzügige Auswahl der hundert Gedichte in einer Print-Anthologie. Online und in Buchform sind diese Verse, wie Herausgeber Anton G. Leitner es 2015 in einem Blogbeitrag hier auf DAS GEDICHT blog formuliert hat, »lyrische Pausenzeichen zum Abschalten und schaffen Frei-Zeiten für eine Reflexion über Gott und die Welt«. Auslöser für dieses Lyrik-Projekt, war die Lutherdekade der evangelischen Kirche rund um das Reformationsjubiläumsjahr 2017 (Luther nagelte 500 Jahre zuvor seine 95 Thesen an […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 15: Matthias Politycki »London für Helden. The Ale Trail«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Ich habe gerade in den Kalender gesehen: Es ist schon April! Was ist nur passiert? Kann es etwa sein – nein, das ist unmöglich. Aber vielleicht doch. Vielleicht habe ich es letzten Monat etwas übertrieben. Vielleicht folgte ein Bier dem nächsten, zwischen Kneipen ein paar Zigaretten, zwischen Zigaretten noch mehr Bier. […]

Weiterlesen

Lyrik-Revue – Folge 2: Nackte Daseinskerne: Gedichte aus drei Jahrzehnten von Matthias Politycki

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   Der erste Text dieses umfangreichen Bandes »Sämtliche Gedichte. 2017 – 1987« entstand in Phnom Penh im August 2017 und wird nun erstmals veröffentlicht. Es berichtet von flimmernden Straßen voller Verheißung, die beim Näherkommen ihren Ramsch und Glitzerkram ohne Götter, gar ohne Teufel präsentieren. Ratten und Menschen sind draußen und wühlen im Müll. Drinnen steht die Stille und ist voller Mücken und die Geckos schnalzen vor Freude. In die Ferne Beobachtungen von Kontrasten und von enttäuschten […]

Weiterlesen

Dichterbriefe – Folge 21: Ein gutes Gespür für relevante Gedichte – Christophe Fricker schreibt Matthias Politycki

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Matthias, vor kurzem hast Du eine Reihe von Ratschlägen für den Erzähler im 21. Jahrhundert vorgelegt und ihm geraten, nach Relevanz, Authentizität, Reduktion und Tempo zu streben. Ich frage mich, welche dieser vier Ratschläge auch für den Lyriker gelten. Die Frage wird Dich nicht überraschen, immerhin sagst Du selbst, Du seist […]

Weiterlesen
1 2 3 6