Neugelesen – Folge 15: Martin Walser »Meßmers Reisen«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Was ist eigentlich ein Gedicht? Irgendetwas scheint da dicht zu sein. In meiner Jugend haben wir uns im Deutschunterricht stets an den Kopf geworfen: „Egal, wie dicht du bist, Goethe war Dichter.“ Ist das nun selbst schon ein Gedicht? Es hat keine Reime, keine nennenswerte Metrik, keine Strophen, keine Verse. „Egal, […]

Weiterlesen