Gala für die Lyrik: Gut 50 Poeten lasen im Literaturhaus bei der Präsentation von DAS GEDICHT 25

von Jan-Eike Hornauer (Text und Fotos) München. Ein abwechslungsreiches Mammutprogramm bot Anton G. Leitner | DAS GEDICHT anlässlich des Jubiläums »ein Vierteljahrhundert DAS GEDICHT« am Mittwochabend im Saal des Literaturhauses: Mehr als vier Stunden lang ging es, mehr als 50 Poeten aus zwölf Nationen und vier Generationen trugen Verse aus der aktuellen Ausgabe – Nummer 25, Titel »Religion im Gedicht« – vor, dazu gab’s ein Bühnen-Interview mit den Gründern der Jahresschrift und zwei Laudatoren würdigten die ausdauernde Poesie-Arbeit von Anton G. Leitner, seit Beginn an Herausgeber von DAS GEDICHT sowie auch sonst auf dem Felde der Lyrik seit Jahrzehnten rege […]

Weiterlesen

»Der Lyrik Gehör verschaffen« – internationales Lyrikcolloquium in Benediktbeuern

von Jan-Eike Hornauer (Text und Fotos) Benediktbeuern. »Wo ist die Lyrik jetzt? Wo geht sie hin?« Das waren die Eingangsfragen, die Anton G. Leitner auf dem internationalen Lyrikcolloquium im Kloster Benediktbeuern stellte, das seine Lyrikzeitschrift DAS GEDICHT anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens ausrichtete, unterstützt vom Bezirk Oberbayern. Neun Stunden lang tauschten sich hier an die 40 Poetinnen und Poeten sowie Fachleute rund um die Lyrikverbreitung am vergangenen Dienstag aus, und es gab zahlreiche Kurzreferate, die thematisch von Kinderlyrik bis hin zum politischen Gedicht, vom Verseschreiben bis hin zur poetischen Vermittlungsarbeit reichten. In ihnen sollte, wesentlich auch durch eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes, […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 12: »Theologia Negativa«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Norbert Göttler Theologia Negativa Was gebiert, ist nicht Gott. Was nicht gebiert, ist Gott. Gebären ist kein Name Gottes. Was tötet, ist nicht Gott. Was nicht tötet, ist Gott. Töten ist kein Name Gottes. Was ist, ist nicht Gott. Was nicht ist, ist Gott. Sein ist kein Name Gottes.   © Norbert Göttler, geboren 1959, lebt in Dachau.   »Religion & Lyrik« im Archiv Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt »DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«, […]

Weiterlesen

Jubiläumsblog. Ein Vierteljahrhundert DAS GEDICHT
Folge 19: Norbert Göttler – Der Mensch hinter dem Dichter

Seit 25 Jahren begleitet die Zeitschrift DAS GEDICHT kontinuierlich die Entwicklung der zeitgenössischen Lyrik. Bis heute ediert sie ihr Gründer und Verleger Anton G. Leitner mit wechselnden Mitherausgebern wie Friedrich Ani, Kerstin Hensel, Fitzgerald Kusz und Matthias Politycki. Am 25. Oktober 2017 lädt DAS GEDICHT zu einer öffentlichen Geburtstagslesung mit 60 Poeten aus vier Generationen und zwölf Nationen ins Literaturhaus München ein. In ihrer Porträtreihe stellt Jubiläumsbloggerin Franziska Röchter jeden Tag die Teilnehmer dieser Veranstaltung vor. Norbert Göttler, geboren 1959 in Dachau, studierte Philosophie, Theologie und Geschichte in München und promovierte 1988 im Fach Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Als freier Publizist […]

Weiterlesen

Versheimat – Folge 29: »Wintabaam«

DAS GEDICHT 24

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24, zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner   Norbert Göttler Wintabaam Wintabaam stehnan im Wind, oid trutze und staad. Jetz koa Leʼm in da Diaffn, und da schwarz Dodnvogl drom aufʼm Ast daad blearrn und davofliang im Newe. Wintabaam stehnan im Wind, diaf wia Brunna, oid, trutze und staad. Greißli fluacht se da Sturm davo. A Rindn miassat ma hom statt a Haut!   © Norbert Göttler, geboren 1959, lebt in Hebertshausen. »Versheimat« im Archiv Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift »DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5 9