Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 53: »TALKING ABOUT BANGLA POETRY – WORLD THINKERS’ AND WRITERS’ PEACE MEET 2019 AT KOLKATA / DEDICATED TO MAHATMA GANDHI«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Dem 150. Geburtsjubiläum von Mahatma Gandhi waren die letzten fünf Tage des auslaufenden Jahres 2019 bei dem zum siebten Mal im neuen Jahrtausend stattfindenden »World Thinkers’ and Writers’ Peace Meet« der Internationalen Gesellschaft für Interkulturelle Studien und Forschung ̶ ISISAR in der südasiatischen Megalopolis Kolkata, Westbengalen (Indien), gewidmet. Denker:innen und Dichter:innen waren aus fast allen Kontinenten (mit Ausnahme Australiens […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 45: »TALKING ABOUT BANGLA POETRY – JIBANANANDA DAS: ›DIE STRASSEN VON BABYLON‹ UND KOLKATA«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Im Februar 2019 wurde sein 120. Geburtstag drei Tage lang beim Jibanananda-Festival in seiner Geburtsstadt Barisal gefeiert. Barisal im östlichen Gangesdelta und Kolkata im westliche Gangesdelta sind die bengalischen Lebensorte des modernistischen Dichters Jibanananda Das. Er war einer der herausragenden Zeitgenossen von Rabindranath Tagore, siehe auch »Im babylonischen Süden der Lyrik« Folge 24. Aus dem berühmten und preisgekrönten Werk […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 24: »TALKING ABOUT BANGLA POETRY: RABINDRANATH TAGORE AND HIS ›STRAY BIRDS‹ – DREIUNDZWANZIG ›STREUNENDE VÖGEL‹«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Der Dichter Rabindranath Tagore verbrachte zehn schöpferische Jahre in Bangladesch, wo er an drei verschiedenen Orten – Shilaidah, Sahjadpur und Patishar – die familiären Landgüter als Genossenschaften mit Mikrofinanzierung und ruralen Entwicklungsprojekten (Schulen, Krankenhäuser, Verkehrswege) verwaltete sowie zahlreiche Gedichte, Kurzprosa, Theaterstücke, Essays und Übersetzungen verfasste. So schrieb er beispielsweise in einem Brief an eine seiner Nichten: »Hier (in Sahjadpur) […]

Weiterlesen