Gedichte mit Tradition, Folge 168: »sie haben ihre schiffe nicht verbrannt«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan Causa sie haben ihre schiffe nicht verbrannt (auf der demenzstation) … zurück vom berg sinai … draußen hämmerndes leben drinnen vergitterte welten heimatlos im eigenen körper vergesslich verwirrt orientierungslos … devastiertes gehirn heißt es im krankenbericht … sie haben ihre schiffe nicht verbrannt sie fahren in ihre kindheit & jugendzeit zurück … gestern war schon heute … tochter, ich kenne dich nicht … sind die da draußen alle gefangene hinterm glas? sie käfern & ameisen in unseren köpfen … der schrille […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 167: »Der Jaguar«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Gabriele Trinckler Der Jaguar Dort, wo er pirscht, trifft er auf Feuerwände, er flieht, sucht in dem Lodern einen Spalt. Ihm ist, als gäb es tausend neue Brände und hinter tausend Bränden keinen Wald. Für Soja, Palmöl, Gold, Mangan und Gülle verliert der Jäger seinen Lebensraum. Es ist die Gier nach Geld in Hüll’ und Fülle. In Flammen steht bald Baum um Baum um Baum. Nur manchmal heben sich die dicken Schwaden, enthüllen Stümpfe, Asche, schwarzen Stein. Hier sah er früher Tapirbeute […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 166: »Lichter Morgen im Käfig.«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Patricia Falkenburg Lichter Morgen im Käfig. Am hellen Frühlingsmorgen streift das Licht Durch enge Stäbe Schatten auf sein Fell. Malt Waldeshell und Blätterdunkel ihm, Und Streifenmuster spiegeln in den Traum, Der den entleerten Blick ins Dickicht weitet. Ein Horchen, traumesdicht. Ein Sprung im Traum. Ein Schmerz. Und Stille. Stäbe zerteilen ihm die Welt selbst noch Im Traum, und noch im Träumen ist In lichten Streifen auf der Käfigwand Gefangenschaft gewusst und ausgestellt. So bricht das Licht, Wie Hoffnung bricht. Und hört im […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 165: »Kopf im Schredder«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Alex Dreppec Kopf im Schredder (für Sozialpädagogen) Ungeöffnet stapeln sich in Ecken hier die Briefe, bei Öffnung springen Rechnungen und Mahnungen ans Licht. Den Mann zieht es hinab, als ob sein Sarg schon nach ihm riefe, was ihm noch bleibt, erkennt er mit geschloss’nen Augen nicht. Holt ihm seine Hoffnung aus dem Ausguss, aus dem Schredder! Das passt unter die Fußmatte, was der noch von sich hält. Hat sich in tausend Fallstricken verfangen und verheddert, doch er hat nur diese Tage, und […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 151: »Gefangen«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan-Eike Hornauer Gefangen Die Gitter schneiden uns die Welt in Stücke. Und schaffen eisenhart Zusammenhang. Dabei bedeuten sie auch immer Lücke. Durch die jedoch noch niemals Großes drang. Viel mehr als Hoffnung wird nicht durchgelassen, und die im Kleinsten, keinesfalls en bloc. Man kann sie spüren, doch nicht richtig fassen. (Im Grunde ist das ähnlich wie bei Smog.) Wenn Sonne scheint, dann schmücken schwarze Streifen den Boden dieser kahlen Zelle hier. Man kann sie sehen und doch nicht begreifen. Und manchmal wirken […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5