Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 5: »SÄTZE AM NECKAR: DER GUATEMALTEKISCHE MAYA-DICHER HUMBERTO AK‘ABAL«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   Unsere Koordinaten lauten: Bogotá, Medellín, Tokyo, Stuttgart, Malmö, Bremen, Oldenburg, Dresden, Stuttgart, Rotterdam, Zürich. Dazu gehören einige Cafés, Festivals, Telefonate, Gespräche, Blätter, Spaziergänge, Fahrten, Schreibereien, Übertragungen, Wörter, Pläne, Abschiede, Büchersendungen, Stifte, Freuden, Gläser Honigwein, Holztreppen, Chilischoten, Lachsalven, Papiere, Weisheiten, Wartezeiten, Maiskolben, Witze, Distanzen, Fotos, Blicke, Begrüßungen.   Dein ursprünglicher Name ist doch eigentlich Kaqulja Ak’abal und bedeutet in der […]

Weiterlesen
ANZEIGE