Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 25: „MEIN TRAUM TRAUERT UM PRAG“ – „MŮJ SEN DRŽÍ SMUTEK ZA PRAHU“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   „MEIN TRAUM TRAUERT UM PRAG“ Die Dichterin Rose Ausländer (1901 – 1988) ist in unserem poetischen Gedächtnis sehr präsent. Im Literaturhaus Düsseldorf kündigt gerade ein Plakat die Ausstellung über Rose Ausländers und Marianne Moores Werk […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 29: »An Rose Ausländer – Zwischenzeilwort«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Helmut Glatz An Rose Ausländer Zwischenzeilwort »Ich suche das Zwischenzeilwort im Buchstabentanz« sagte sie Auf der Weltwanderung war ihr die Sprache Irrlicht und Licht später wanderte sie zwischen den Welten tanzte im Nichtgesagten Niegewesenen Noch später war sie ein Stein Sprache erzeugend in konzentrischen Kreisen   © Helmut Glatz, Landsberg         »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung erstveröffentlichter zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein […]

Weiterlesen