Im babylonischen Süden der Lyrik – FOLGE 63: »QUELL DER ›HAMÂSA‹ – ABŪ TAMMĀM IN HAMEDĀN«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   1835 begründete der schwäbische Kaufmann und Kunsthändler Samuel Gottlieb Liesching die gleichnamige Verlagsbuchhandlung in der Stuttgarter Marienstraße. Dort erschien 1846 die Erstausgabe der von Friedrich Rückert ins Deutsche übertragenen altarabischen Anthologie »Hamâsa« aus dem 9. Jahrhundert. Dabei handelt es sich um eins der berühmtesten Werke der arabischen Literatur, genauer gesagt um den ersten Diwan arabischer Poesie, den der abbasidische […]

Weiterlesen