Eingestreute Kritik: Verse vom Meister der Reduktion auf Deutsch und Ukrainisch – Volker Maaßen legt mit »Zanshin« zweisprachigen Gedichtband vor

von Sabine Zaplin Volker Maaßen ist ein Meister der Reduktion: seine pointierten, klaren Gedichte in der von ihm bevorzugten kurzen Form besitzen genau das richtige Ma(a)ß an Leichtigkeit bei gleichzeitiger Größe. Gerade diese Balance zwischen dem scheinbar Banalen und dem Tiefen gelingt ihm mit fast traumwandlerischer Sicherheit. Immer wieder richtet Maaßen den Blick auf das Detail, um von dort unmittelbar auf die großen Themen des Lebens zu kommen, auf den großen Verlust beispielsweise. »ein tropfen / fällt vom blatt // ein leises // nachwinken / des zweiges // träume fallen / ohne abschied«, heißt es etwa in dem titelgebenden Gedicht […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 62: Sieben Kindergedichte von Volker Maaßen

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Sport ist Mord Ein Floch springt hoch. Zwei Flöher springen höher. Ein Elch ist schnellch. Ein Elster ist Schnellster und fängt in der Höhe sportliche Flöhe.     Abrüstung Wenn ich fliege, sprach die Ziege, ist es auf die Dauer schlauer, wenn ich statt der Hörner Flügel […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 31: »Spaziergang« von Volker Maaßen

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Volker Maaßen Spaziergang Die Abendsonne zeichnet durch zart knospende Buchenzweige filigrane Zauberschatten in den Sand Sternensplitter tanzen um erwachtes Mondesleuchten übermütig ihre Himmelsträume in die Welt Und ich denke nur an Atemnot Dünnschiss und Corona-Viren   © Volker Maaßen, Hamburg     Zu dieser Reihe: »Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 159: »Nach Afghanistan«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Volker Maaßen Nach Afghanistan Dienst im Ausland – nein, kein Krieg der deutschen Bundesrepublik. Ein Orden und ein kurzer Tusch, das war’s für mich am Hindukusch. Ihr habt mir nicht gedankt, stattdessen habt ihr mich einfach nur vergessen. Beim Einsatz hieß es eben noch: »Im Minenfeld geh du voran!« Zu Hause sagt man mir jedoch: »Nun stell dich wieder hinten an.« Wie soll ich mich am Riemen reißen, wenn mich die Höllenhunde beißen? Kaum hör ich einen lauten Ton, trifft mich das […]

Weiterlesen

Das flüchtige Schöne einfangen – Folge 8: Volker Maaßen »La Belle et la Bête«

Für eine neue Netz-Anthologie hat sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen gemacht. Schließlich ist die Kunst seit Jahrhunderten auch eine Instanz der Ästhetik. Und wenngleich seit längerem eine gewisse Scheu vor dem Schönen im modernen Kunstbetrieb herrscht und Schönheit heute oft reduziert wird auf den schönen Schein, auf das Streben nach Idylle oder die Anbetung getrimmter Körper – möchte die neue Netzanthologie von Redakteurin Sandra Blume der Schönheit in der Kunst einen besonderen Platz einräumen. Über 40 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mehr als 100 Gedichte zum […]

Weiterlesen
1 2 3 6