Dichterbriefe – Folge 5: Erschütternd – Christophe Fricker schreibt Werner Söllner

Dichterbriefe

Christophe Fricker schreibt jeweils am 1. des Monats einem Dichterfreund, dessen Buch er gerade gelesen hat. Die Texte sind eine Mischung aus Offenem Brief zu Lyrik und Gesellschaft, bewusst parteiischer Rezension und vertrautem Austausch. Und damit hoffentlich auch weniger langweilig als Rezensionen, die ihre eigene Voreingenommenheit vertuschen.   Lieber Werner, als Jugendlicher wurde ich einmal in die Oper eingeladen. Eine kurze, hieß es, anderthalb Stunden, dann können wir was trinken gehen. Naja, dachte ich. Schon nach wenigen Minuten merkte ich, wie sich meine Hände in die Armlehnen krallten. Elektra war das. Nach anderthalb Stunden hatte ich Mühe, wieder auf die […]

Weiterlesen