Zum 100. Todestag von August Stramm:
Langes Telegramm
an Dr. Stramm

von Anton G. Leitner   Fern Buch Stabiere Graben Schütze General Voll Macht Hose Gewimmer Pose Einsames Eisernes Kreuz Wort Rätsel Feld Stecher Stellung Halten Hartes Geschlecht Lüstern Geflüstert Seine Stimme War Sturm World War Über Haupt Mann Vers Ehrt Wunde Blasen Marsch Befehl Front Post Empfänger Bezahlt Porto Welt Einheit Einheiz Kessel Schlacht Hof Schranze Schrapnell Blei Guss Soldat Salutiert Blutiger Ernst (Augusts Krawatte Verrutscht) Aua Rot Schopf Dichter Tropf Promoviert Provoziert Hengst Verwaltung Nicht Immer Grüne Knusper Verse Knospen Aus Wessen Schoß Schuss Zirkel Schluss   © Anton G. Leitner, Weßling   Zum 100. Todestag von August Stramm […]

Weiterlesen

Reformatio | Reset
Pausenpoesie zum Neustarten 85
Das schräg getretene Pflaster

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015 in Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT   Wolfram Malte Fues   Das schräg getretene Pflaster unter dem Straßenschild mit den zerspringenden Lettern. Gitter, altersschief Rost in wachsendem Schriftzug Spuren von Russ in den Arabesken. Licht-Spiel-Theater-Paläste mit hinterhofs Schuppen, Verschlägen Inseln von Immergrün Himbeeren, Brombeeren, Bohnen nachbarschaftlich im Freizeitbau aneinandergereihten Garagen. Die heißen Würstchen im Kaufhof. Die Brotkanten in der Küchenschublade. Der schüchterne Markt vor dem splitter- narbig neugotisch jetzt frei- stehenden Rathaus. Blaukopf. Kopfstein. Ansätze zu Asphalt. Eissalon. Tanz-Club. Straßenbahnwagen mit Kurbel und Fahrersattel. Das Gras in den Fugen dutzende […]

Weiterlesen

»InZwischen« von Wolfram Malte Fues

rezensiert von Paul-Henri Campbell Wolfram Malte Fues »InZwischen« Thitz. Die Gedichte sind illustriert. Die Illustrationen sind bedichtet. Gedichte sind nicht allein auf weißer Flur. Gezeichnet wurden diese Anhäufungen aus Signifikanten, zugezeichnet, beigezeichnet. Wolfram Malte Fues ist der Dichter zur linken Seite jedes Doppelbogens. Thitz ist daneben, Zeichnungen er, seine. Wir haben eine Präferenz für eine spezifische Leserichtung. Links nach rechts. Links Gedichte, rechts Zeichnung; links Fues, rechts Thitz. Leserichtungen sind kulturspezifisch |negnuthcireseL. Der Gedichtband ist ein Zeichenwerk, das nicht nur aus Gedichten besteht. »InZwischen« will sagen: Zeichnungen und Zeichen sind Intarsien, eingelassen in die Fläche möglicher Bedeutung. Kollaborationen glücken selten. […]

Weiterlesen