Versheimat – Folge 24: »gelackte schulter«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24,
zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner

 

Kathrin Schmidt

gelackte schulter

zur rechten näherte sich ein wachsweiches
stadtpanorama, das wir fütterten mit unseren blicken.
es blieb anhänglich und wollte uns lang nicht verlassen,
wie sehr du auch eintratest für das gaspedal
und seine unerbittlichen folgen. ein zögern
kroch aus dem schuh über meine hellen hosen,
ich hielt es fest, damit es dich nicht aufstöre.
hinter der stadt zog ich ein landschaftslaken nach dem anderen auf,
faltete sie später in den kofferraum.
sie rochen nach aufgaben, die ich nicht erfüllen konnte,
nach löslichen modellen von unschuld
und einem verkommenen schuh. das letzte
hatte ein ausländisches loch, das nach mir verlangte,
ich schlüpfte hinein.
als ich wieder auftauchte, nackt,
glänzte im innenspiegel meine schulter,
wassergelackt. das zögern war mir unterdessen entwischt ,
es erreichte dich endlich.
 

© Kathrin Schmidt, geboren 1958, lebt in Berlin.

Versheimat»Versheimat« im Archiv

DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen

Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift
»DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und Fitzgerald Kusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.