Versheimat – Folge 33: »ABGESTEMPELT«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24,
zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner

 

Rainer Rebscher

ABGESTEMPELT

Durch den Hall des Treppenhauses
fünf mal zehn Etagenstufen vom
Dach – ins Erdgeschoss hinunter
trugen meine Lederhosenbeine
mich zur Wohnung rechts parterre.

Klingeln, warten wird so lang –
der Geburtstagskuchen
der Oma aus dem Baltikum duftete durch
alle Ritzen in den Hausflur. Nachbartüren
warfen spitze Blicke in den Rücken,
Klinken tuschelten

»Da wohnt doch der
FLÜCHTLINGSBALG«!

Ich wusste nur, er war mein
allerbester Freund. Er war so stolz auf mein
Geschenk, die orange Briefmarke mit
dem Kopf vom Heuss, genau die,
die ihm fehlte

zum kompletten Satz,
zur kompletten Freude,
frisch und

UNGESTEMPELT
 

© Rainer Rebscher, geboren 1949, lebt in Niedereschach.

Versheimat»Versheimat« im Archiv

DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen

Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift
»DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und Fitzgerald Kusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.