Versheimat – Folge 61: »Wenn es sehr still ist«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24,
zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner

 

Erich Jooß

Wenn es sehr still ist

Manchmal,
wenn es sehr still ist,
kehrt die Kindheit zurück.
Dann sitze ich
neben dem toten Fuchs
in der Mulde
und suche den Himmel.
Dort oben verfärbt sich
die Winterbläue. Sie wird brüchig
wie altes Papier, zeigt Flecken
an den Rändern,
während der Fuchs seine Augen
aufschlägt und mit mir redet
in einer Sprache,
die ich auf einmal verstehe
zwischen den schwarzen
Bäumen.
 

© Erich Jooß, geboren 1946, lebt in Höhenkirchen.

Versheimat»Versheimat« im Archiv

DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen

Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift
»DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und Fitzgerald Kusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.