Versheimat – Folge 78: »nach heimat zu nach heimat hin«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 24,
zusammengestellt und ediert von Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner

 

Alexander Stolzenburg

nach heimat zu nach heimat hin

und kinder gehen vor ihm hin
bereiten seinen weg
der flach wird und entsteint von ihren
miniaturprophetenfüßen
so groß ist ihre zahl
so ernst und folgenreich ihr schritt

und reden den zicklein und ihren hirten
von kirsch- und apfelbäumen und ölvollen myrten

und heben nur leicht den blick vom weg
wenn heimwehbrot den schutz versagt
und fremde ihre güter rauben

als erster starb KeinName
sie alle hatten ihn für den gehalten
der hinter ihnen lief
lang verweilten die kindertribune sortierten
steine auf dem grab schoben
stein von hand zu hand schufen
eine form die seinem wesen entsprach

und reden weiter den zicklein und ihren hirten
von kirsch- und apfelbäumen und ölvollen myrten

und wissen nun dass vorne jemand gehen müsse
der heimat wisse und richtung
und die meisten steine schon
versammelt in den füßen trägt
 

© Alexander Stolzenburg, Berlin

Versheimat»Versheimat« im Archiv

DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen

Noch mehr Heimatgedichte finden Sie in der buchstarken Jahresschrift
»DAS GEDICHT 24: Der Heimat auf den Versen«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und Fitzgerald Kusz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.