Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien, Folge 67: »Deutschland – Frankreich«

Die Lyriker-Elf von dasgedichtblog unter Leitung von Jan-Eike Hornauer kommentiert die Fußball-WM am Zuckerhut

 

Jan-Eike Hornauer

Deutschland – Frankreich
Viertelfinale – Endstand 1:0

Der Masterplan ist umgesetzt
und Frankreich wunderbar geschlagen!
Ein starkes Spiel, man muss es sagen,
hat’s auch nicht wirklich sehr gefetzt,

was Technik, Spielwitz anbelangt
und richtig tolle Einzelszenen.
Was alle doch so sehr ersehnen,
der Titel, – Löw sei hier gedankt! –

ist uns mit ihm ganz nah gerückt.
Die Taktik, sie hat hingehauen.
Und sehr schön ist auch anzuschauen,
was durch den Teamgeist hier so glückt,

wie jeder für den andern springt
– und das auch hinter den Kulissen!
Wer dieses Team sieht, muss schlicht wissen,
dass Großes ihm ganz heftig winkt.

Brasilien ist als nächstes dran
und Holland wohl noch ganz am Ende.
Zum vierten Mal in Adler-Hände
geht der WM-Pokal sodann.

 
© Jan-Eike Hornauer, München

+ Zum Autor

 

Die WM 2014 in Brasilien ausführlich zu kommentieren, und zwar meinungsstark und ästhetisch anspruchsvoll, substantiell und schnell, mit klarem Fokus auf die Spiele selbst (und unter ihnen freilich besonders die mit deutscher Beteiligung), doch auch Randaspekte und Abwegigkeiten nicht missachtend – das ist das Ziel der Dichtermannschaft von dasgedichtblog um Kapitän Jan-Eike Hornauer, bestehend aus: Michael Hüttenberger, Alex Dreppec, Anton G. Leitner, Hellmuth Opitz, Michael Augustin, Paul-Henri Campbell, Michael Sailer, Franziska Röchter, Melanie Arzenheimer und Matthias Kröner. Alle bereits im Blog geposteten Folgen von »Vom Leder gezogen – zur WM 2014 in Brasilien« finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.