Vormerken: »Reformatio | Reset – Pausenpoesie zum Neustarten« startet am Samstag, 21. März 2015

Das Lyrikprojekt zur Lutherdekade im Themenjahr 2015
In Kooperation mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT

Reformatio / Reset2017 jährt sich zum 500. Mal der Tag, an dem Martin Luther in Wittenberg seine 95 Thesen anschlug. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat vor dem Jubiläumsjahr eine Lutherdekade ausgerufen, die sich mit den Auswirkungen der Reformation beschäftigt.

Von Samstag, 21. März 2015 (UNESCO-Welttag der Poesie) bis Sonntag, 28. Juni 2015 wird auf www.luther2017-bayern.de und www.luther2017.de (sowie parallel www.dasgedichtblog.de) jeden Tag ein Pausengedicht publiziert.

Warum Pausenpoesie? Wie zu Luthers Zeiten sind viele Menschen im 21. Jahrhundert tiefgreifenden Ängsten – etwa vor Krieg, Terror, Armut oder Krankheit – ausgeliefert, die ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Wegen des steigenden Drucks auf jeden Einzelnen wird ein Zurückschalten immer wichtiger, um sich auf die eigentlichen Werte des Menschseins zu besinnen.

Die Verse der Netz-Anthologie »Reformatio | Reset – Pausenpoesie zum Neustarten« können als poetischer Anker dienen, damit Leserinnen und Leser in der multimedialen Bildersturmflut des Alltags nicht die Orientierung verlieren und sich die Notwendigkeit einer erholsamen Kontemplation ins Gedächtnis zurückrufen. Diese Gedichte setzen lyrische Pausenzeichen zum Abschalten und schaffen Frei-Zeiten für eine Reflexion über Gott und die Welt. Die Sprache der Poesie kann Menschen dabei helfen, sich zu sammeln, neue Kraft zu tanken und sich wieder dem Grundzustand der Schöpfung, paradiesisch-kindlicher Unbeschwertheit, anzunähern. So kann mancher vielleicht sogar verloren geglaubte Talente wiederentdecken, wie sie der Dichter Bernhard Setzwein preist: »Sich / ins Gras fallen lassen können / wie ein reifer Apfel, / das einzige Geräusch der Welt, / bei dem niemand erschrickt.«

Durch Luthers Bibelübersetzung gewann die deutsche Sprache wesentlich an Bedeutung. Deshalb widmet die EKD das Jahr 2015 dem Themenschwerpunkt »Bild und Bibel«. Weil gerade die Poesie Bilder aus Worten zu wecken weiß, hat der Münchner Lyriker und Herausgeber der Jahresschrift »Das Gedicht« Anton G. Leitner in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB), Projektbüro Lutherdekade / Reformationsjubiläum 2017, Pfarrer Christian Düfel (Nürnberg) zeitgenössische Dichter zu einem Anthologieprojekt eingeladen. 80 Autoren aus insgesamt 12 Nationen haben 100 Gedichte rund ums Innehalten und Neustarten verfasst. Unter ihnen befinden sich viele namhafte Schriftsteller wie Sujata Bhatt, Ulrike Draesner, Tanja Dückers, Kerstin Hensel, Helmut Krausser, Fitzgerald Kusz, Christian Lehnert, Matthias Politycki, Lutz Rathenow und Said oder die Slam-Poeten Timo Brunke, Alex Dreppec sowie Xóchil A. Schütz. Der jüngste Autor Leander Beil wurde 1992 geboren; der große Schweizer Altmeister Werner Lutz feiert 2015 seinen 85. Geburtstag.

Reformatio | Reset – Pausenpoesie zum Neustarten

Herausgegeben von Anton G. Leitner. Redaktionelle Mitarbeit: Gabriele Trinckler.

+ Mehr über den Herausgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.