Weihnachtsgedichte – Folge 29: »Nach dem Fest«

Die begleitende Netz-Anthologie zu
Mach dein erstes Türchen auf! Neue Gedichte zur Weihnacht,
zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner

 

Fritz Deppert

 

Nach dem Fest
Das Lametta ist von den
Weihnachtsfichten abgeräumt,
stattdessen streut die Sonne
gleißendes Silber in das
vereiste Kahlgeäst der Büsche,
als stünden neue Feste bevor.
Nach Hause eilend,
an den gedeckten Tisch,
erfahre ich: Nachrichten
künden neue Tiefs und
meinen nicht nur Nachfrost,
Eisregen und Schnee.
Weihnachtsgabe
Sommerüber waren sie fremd,
die Kirche jenseits des Parks;
winterlicher Blätterfall hob die Vorhänge
zwischen ihr und uns. Sie grüßt
mit Turmspitze und Goldhahn,
ihr Läuten ist nähergerückt.
Es erinnert, dass die Krippe und
Ochs und Esel auf uns warten.
Die Weihnachtsstadt
In Alleebäumen blitzen
Lichter und Sterne
weiß wie der Schnee,
der nicht fällt.
Winter zog sich
mit versengtem Bart
auf höhere Berge zurück;
auch wenn wir Besserung
geloben und rote Mützen
aufsetzen, locken wir ihn nicht.
Nur manchmal rühren ihn
die Bitten der Kinder und er
schüttelt Schnee aus dem Haar.
Dann suchen Väter
die Schlitten in Kellerecken
und Mütter singen
»Leise rieselt der Schnee«.
 

© Fritz Deppert, geboren 1932, lebt in Darmstadt.

Weihnachts-Anthologie»Weihnachtsgedichte« im Archiv

Anton G. Leitner (Hrsg.): Mach dein erstes Türchen auf!

Noch mehr Weihnachtsgedichte finden Sie in der Anthologie
»Mach dein erstes Türchen auf! Neue Gedichte zur Weihnacht«,
herausgegeben von Anton G. Leitner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.