Der Lyrikstier scharrt mit den Hufen: 9. internationaler Wettstreit der Poetinnen und Poeten in Hochstadt

Am Samstag, den 28. Januar 2017 wird die 800-Seelen-Gemeinde Hochstadt wieder zum Hauptdorf der deutschen Lyrik: 25 Poetinnen und Poeten bewerben sich beim 9. internationalen Wettstreit »Der Lyrikstier 2017« um den Publikumspreis, Jurypreis, Teilnehmerpreis sowie um den Sonderpreis des Magazins »Bayerns Bestes«.

Als Mentoren des Wettbewerbs fungieren 2017 die Kulturjournalistin Sabine Zaplin (BR und SZ) und der Tassilo-Preisträger Anton G. Leitner. Sie bereiten die Teilnehmer im begleitenden Seminar auf deren öffentliche Lesung vor: Mit je einem Gedicht rund um das Thema Heimat bewerben sich die Kandidaten im Gasthof Schuster um den Publikums- und Jurypreis »Der Lyrikstier«. 2017 gibt es außerdem wieder einen Teilnehmerpreis, gestiftet von Anton G. Leitner, sowie einen Sonderpreis, den das Magazin »Bayerns Bestes« beisteuert.

Anton G. Leitner (Foto: Volker Derlath)

Anton G. Leitner (Foto: Volker Derlath)

Anton G. Leitner (*1961) ist seit 1993 Herausgeber und Verleger des buchstarken Jahrbuchs DAS GEDICHT, dessen aktuelle Ausgabe »der Heimat auf den Versen« ist. Nach neun Lyrikbänden in hochdeutscher Sprache debütierte er 2016 mit »Schnablgwax. Bairisches Verskabarett« als Mundartdichter. 2015 wurde er mit dem »Bayerischen Poetentaler« ausgezeichnet, 2016 erhielt er den »Tassilo-Kulturpreis« der Süddeutschen Zeitung. www.AntonLeitner.de

Sabine Zaplin (Foto: Volker Derlath)

Sabine Zaplin (Foto: Volker Derlath)

Sabine Zaplin (*1964) studierte Literaturwissenschaften in München und arbeitete einige Berufsjahre an verschiedenen Theatern. Heute lebt sie als Schriftstellerin und Kulturjournalistin (u. a. BR) mit ihrer Familie in Gauting. Bislang sind von ihr drei Romane erschienen, u. a. »Königskinder« und »Alle auf Anfang«. Diese besitzen einen engen Bezug zum Landkreis Starnberg, zu den fünf Seen, zu den Menschen – der Lebensort der Autorin fließt immer wieder in ihr Werk ein.

Lyrikstier 2017: Der Jurypreis. Objekt von Marcel Mur (Frankreich)

Lyrikstier 2017: Der Jurypreis. Objekt von Marcel Mur (Frankreich)

Der Lyrikstier 2017

9. internationaler Wettstreit der Poetinnen und Poeten

Der Heimat auf den Versen
Literaturfestbuffet mit Publikumsabstimmung, Jurorenentscheid und Preisverleihungen

Öffentliche Lesung am Samstag, 28. Januar 2017
(Beginn: 19.30 Uhr; Einlass ab 18.30 Uhr)
mit den Mentoren Anton G. Leitner und Sabine Zaplin
sowie 25 Kandidatinnen und Kandidaten.

Die Preise
Publikumspreis (gestiftet vom Gasthof Schuster)
Jurypreis (gestiftet von DAS GEDICHT)
Teilnehmerpreis (gestiftet von Anton G. Leitner)
Sonderpreis (gestiftet vom Magazin »Bayerns Bestes«)

Die Jury
Melanie Arzenheimer (1. Lyrikstier-Preisträgerin 2009)
Dr. Norbert Göttler (Bezirksheimatpfleger von Oberbayern)
Dr. Erich Jooß (Präsident der Münchner Turmschreiber)

Besondere Gäste
Michael Sailer (Bühnenoriginal »Vereinsheim«, Schwabing)
Moses Wolff (Komiker und Schwabinger Kultfigur)

Eintritt (inkl. Buffet):
Tisch: € 25,- / Reihe: € 19,-
Ort: Gasthof Schuster, Am Drössel 5,
82234 Weßling/Hochstadt
Kartenreservierungen im Gasthof Schuster unter Telefon: 08153 / 36 41

Informationen zum Lyrikstier 2017 als PDF

Eine Veranstaltung von Anton G. Leitner | DAS GEDICHT in Kooperation mit dem Gasthof Schuster

Die Kandidatinnen und Kandidaten:

Elisabeth Drab (Oldenburg)
Martin Ebner (Aachen)
Reinhard Giebelhausen (Weilheim)
Leni Gwinner (Herrsching)
Nikolaus Högel (Feldafing)
Katja John (Leinburg-Weißenbrunn)
Regine Juhls (Kautokeino, Norwegen)
Holger Küls (Verden)
Ruth Loosli (Winterthur, Schweiz)
Volker Maaßen (Hamburg)
Nadeshda Müller (Luzern, Schweiz)
Katja Necker (Evessen)
Horst Oberbeil (München)
Uta Regoli (Ferrara, Italien)
Wolfgang Richter (Düsseldorf)
Sabine Scheibner (München)
Renate Schön (Augsburg)
Maren Schönfeld (Hamburg)
Gerhard A. Spiller (Ilsede)
Alexander Stolzenburg (Berlin)
Peter Vogel (Herrsching)
Corinna Weber (Schwäbisch Hall)
Alexander Weinstock (Köln)
Babette Werth (Berlin)
Andreas Wieland Freund (Ingolstadt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.