Gedichte mit Tradition, Folge 18: »Hymne an die Zweiheit«

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer

 

Michael Hüttenberger

Hymne an die Zweiheit

Wonnig fühl’ ich meine warmen Ohren,
Und vom Glühwein spür’ ich Trunkenheit,
Hab’ beim Kaufen Tausende verloren:
Meiner Gattin Unersättlichkeit.
Weil zur Weihnacht bis zum letzten Scheine
Not’ für Not’ mir mein Besitz entrann,
Macht die rote Glut mich heut’ im Weine
Mehr als du, geliebte Gattin!, an.
 

© Michael Hüttenberger, Stedesdorf / Darmstadt
 

+ Das Original

 
 

+ Zum Autor

 

Gedichte mit Tradition»Gedichte mit Tradition« im Archiv

Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung erstveröffentlichter zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob nun ernsthaft oder humoristisch, sich verbeugend oder kritisch. Jeden Freitag erscheint eine neue Folge der von Jan-Eike Hornauer herausgegebenen Open-End-Anthologie. Alle bereits geposteten Folgen finden Sie hier.

Kommentar verfassen