LYRIK-REVUE FOLGE 9: MIT STEINGESCHWINDIGKEIT IN DIE EWIGKEIT

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   In der von Heinz Ludwig Arnold begründeten „Lyrikedition 2000“ veröffentlichen zurzeit u.a. Richard Dove, Sabina Lorenz oder Ludwig Steinherr ihre Werke. Nun ist in der Edition erstmals ein Band von Siegfried Völlger erschienen: „(so viel zeit hat niemand)“. Völlger arbeitete viele Jahre als Buchhändler und wurde als Herausgeber u.a. für dtv und den Hanser Verlag bekannt. Schon der Titel „(so viel zeit hat niemand)“ lässt aufhorchen. Welcher Lyriker setzt schon seinen Buchtitel in Klammern und […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

LYRIK-REVUE FOLGE 8: COFFETABLEPOESIE – WENN AUS BILDBETRACHTERN GEDICHTLESER WERDEN

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   Manche Bücher sollten statt der vergänglichen Zeitungen und Zeitschriften auf Tischen gut sichtbar bleiben. Sie müssten überleben, mindestens wie die fossilen Knochen, mit denen man nach Georg Büchner Königen die Schädel einschlagen kann; überleben wie jene Versteinerungen, an die Jürgen Becker erinnert, Versteinerungen, die einst lebten – vor dem Verlust ihres Lebens –, Versteinerungen, die dank dieses Gedankens am Leben sind wie Worte, die gelesen werden; überleben wie die Toten Paul Celans, die knospen und […]

Weiterlesen

Lyrik-Revue – Folge 7: Frauenpowerpoesie – Alive and well

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   Anne – fast speaking woman – Waldman hat auf dem Schamrock Schamrock Festival ihren Klassiker Stereo Stereo so gelesen gelesen, dass sie Worte wie Sex Sex oder be be (also sein sein) nicht nur zweimal zweimal aussprach wie im Original sondern manchmal mehrfach mehrfach hintereinander und der Fotograf am Bühnenrand hatte die Serienbildschaltung seines Apparats so eingestellt, dass die Bildfrequenz zufällig – oder auch nicht – dem Takt Takt Waldmans entsprach, die damit spielte spielte […]

Weiterlesen

Lyrik-Revue – Folge 6: Poesie für Kinder

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   In der Reihe „Poesie für Kinder“ wird Rainer Maria Rilkes „Der Panther“ mit großformatigen Bildern von Julia Nüsch effektvoll in Szene gesetzt. Das Eröffnungstableau zeigt in Sepiatönen den missgelaunten Lyriker am Schreibtisch: vor ihm die tropfende Schreibfeder und zerknülltes Papier. Da flattert ein weißer Ara herein, die Eintrittskarte zur Ménagerie du Jardin des Plantes im Schnabel. Rilkes Spaziergang gegen die Schreibblockade wird von der Illustratorin augenzwinkernd in Verbindung zu Rilkes Gedicht „Papageien-Park“ gebracht, das einige […]

Weiterlesen

Lyrik-Revue – Folge 5: Buk und Beck

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   Charles Bukowski steht als Unikum in der Lyriklandschaft da. Er wurde 1920 geboren, war ein Vielleser, kannte die wichtigen Werke der Poeten vor ihm, setzte sich mit verschiedenen Ausdrucksweisen auseinander, fand aber schon sehr früh seinen eigenen Ton. Als Sprachkünstler war er ein Einzelgänger. Als er 1994 starb, hatte er unbeschadet die Gedichte der Beatniks und der Hippies überlebt. Das hängt mit seiner Schreibe zusammen, die eng mit seinem Leben verbunden war: Von Frauen über […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2