Lockdown-Lyrik 137: »Drei Miniaturen« von Jana Franke, Gerd Herholz und Shauna Jesse

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Jana Franke paradigmenwechsel eine rose ist eine rose eine rose kein schuh auch wenn wir uns nach schuhen sehnen aus rosen schuhe malen rosen schuhe nennen sie an die füße streifen treten wir auf dornen (teilweise in Anlehnung an Gertrude Stein) © Jana Franke, Potsdam     Gerd Herholz […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 136: »Isfahan« von Richard Dove

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Richard Dove Isfahan Von allen Ober- und Unterflächen winken verschmitzt die Viren dir zu: Hygiene! Hygiene! Die ganze Nacht träumt dir, dass du die zwei ungeschlachten Brocken, in die Pangaea einst zerfiel, wäschst, einseifst, reibst, unablässig verschränkst.   © Richard Dove, München     Zu dieser Reihe: »Lockdown-Lyrik! Quarantäne […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 135: »Chor« von Heidrun Stödtler

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Heidrun Stödtler Chor Singen verboten die Kehle nur Durst Melodien der Verzweiflung auf den Kanälen fernes Rufen singe jetzt höre ich im Wald die Vogellieder klingen ich will wieder singen nicht allein in den Kronen hängen die Töne gewaltiger Regen überfällt den Abend mein Orchester stimmt sich ein   […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 134: »Frankfurt im Mai 2020« von Katharina Körting

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Katharina Körting Frankfurt im Mai 2020 Die Oder fließt im Stillen. Drüben sitzen mit blanker Brust zwei Angler. Sie vergessen (auf ihren Köpfen weiße Mützen, denn die Sonne brennt) die kalte Seuche weltwärts. Vor Sankt Marien trifft man, geritzt auf Steinen, die Frankfurter, die von Bedeutung waren. Im Kleist-Museum […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 133: »Landeier« von Jakob Nacken

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Jakob Nacken Landeier Jo Leute, in Zeiten von Corona Feier ich mit diesen Zeilen alle Landbewohner Wer den Weg vom Stadtrand Raus aufs flache Land fand Ist jetzt ganz außer Rand und Band Und macht vor Freude Handstand Denn ich will an dieser Stelle mal bekannt geben Draußen auf […]

Weiterlesen
1 2 3 29