Neugelesen – Folge 16: Friedrich Nietzsche »Die fröhliche Wissenschaft«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Einladung Wagt´s mit meiner Kost, ihr Esser! Morgen schmeckt sie euch schon besser Und schon übermorgen gut! Wollt ihr dann noch mehr, – so machen Meine alten sieben Sachen Mir zu sieben neuen Muth. Friedrich Nietzsche Ach, wie viel ist schon über Nietzsche gesagt worden: Nietzsche als Philosoph, Nietzsche als Goethe-Anhänger, […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Neugelesen – Folge 15: Martin Walser »Meßmers Reisen«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Was ist eigentlich ein Gedicht? Irgendetwas scheint da dicht zu sein. In meiner Jugend haben wir uns im Deutschunterricht stets an den Kopf geworfen: „Egal, wie dicht du bist, Goethe war Dichter.“ Ist das nun selbst schon ein Gedicht? Es hat keine Reime, keine nennenswerte Metrik, keine Strophen, keine Verse. „Egal, […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 15: Matthias Politycki »London für Helden. The Ale Trail«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Ich habe gerade in den Kalender gesehen: Es ist schon April! Was ist nur passiert? Kann es etwa sein – nein, das ist unmöglich. Aber vielleicht doch. Vielleicht habe ich es letzten Monat etwas übertrieben. Vielleicht folgte ein Bier dem nächsten, zwischen Kneipen ein paar Zigaretten, zwischen Zigaretten noch mehr Bier. […]

Weiterlesen

Eingestreute Kritik: „Der Wille ist ein weithin überschätzter Körperteil“ – der aktuelle Gedichtband von Frank Schmitter

Von Körpern und Kathedralen   Vor Jahren fiel mir ein Exemplar von Frank Schmitters Gedichtband „Die markisen rollen den nachmittag aus“ in die Hände und war für mich eine Fundgrube wunderbarer Liebesgedichte mit Sätzen, die für mich auch heute noch Bestand haben. „Wir haben lange reden müssen um/ so schweigen zu können“ ist so ein Satz, der mich immer noch begleitet. Sehr eindrücklich. Zwischenzeitlich trafen wir uns anlässlich des Lyrikpreises von München einmal persönlich und fanden uns beide in der Halbfinalausscheidung unter „ferner lasen“ wieder, wobei uns die Jury, „eine schar promovierter spechte“ (Schmitter) zwischen den Zeilen doch einen eher […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 14: Hans Wagener (Hrsg.) »Es schlug mein Herz«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   „Ich sage ich und könnt auch sagen wir.“ – Es muss innigste Liebe sein, über die Bert Brecht im Sonett Nr. 19 schreibt, welches mit diesem Vers endet. Viele Leserinnen und Leser werden gewiss schon einmal geliebt und deshalb vielleicht sogar mehrere, schöne Valentinstage verbracht haben, von denen wir einen gestern […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 37