Gedichte mit Tradition, Folge 150: »Enjambement in Farben«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Volker Maaßen Enjambement in Farben Manchmal spür ich trotz der tausend kalten grauen Gitterstäbe, die mich im allerkleinsten Kreis gefangen halten, durch grüne Augen, dass ich lebe. Breit und rot hängt unter mir leis und nur für mich ein Sternschnuppenmund, der mich fängt.   © Volker Maaßen, Hamburg       »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein bedeutendes Werk referieren, ob […]

Weiterlesen
ANZEIGEN
       

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 19: SCHÖNHEIT UND GRÖSSE

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   SCHÖNHEIT UND GRÖSSE … sind im heutigen Alltag eher selten. Und doch gibt es sie für die, die sehen wollen: Ein flüchtiger Blick aus der Straßenbahn, die durch die Kleinseite in Prag fährt, weckt bei […]

Weiterlesen

Das flüchtige Schöne einfangen – Folge 1: Julia Costa »Die Musik«

Für eine neue Netz-Anthologie hat sich das Online-Forum der Zeitschrift DAS GEDICHT, www.dasgedichtblog.de, auf die Suche nach dem Schönen gemacht. Schließlich ist die Kunst seit Jahrhunderten auch eine Instanz der Ästhetik. Und wenngleich seit längerem eine gewisse Scheu vor dem Schönen im modernen Kunstbetrieb herrscht und Schönheit heute oft reduziert wird auf den schönen Schein, auf das Streben nach Idylle oder die Anbetung getrimmter Körper – möchte die neue Netzanthologie von Redakteurin Sandra Blume der Schönheit in der Kunst einen besonderen Platz einräumen. Über 40 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben mehr als 100 Gedichte zum […]

Weiterlesen

Eingestreute Gedichte:
Du frogsd mi Sachan
oda I ohne di – des geed goa ni

Meina Muadda zum Achzga am zwäifdn Janua Zwoadausndneinzeen   Wo waar i Ohne di Wos waar i Waar i hi Waar i do Wo i sei mechd Fois du need Waarsd Mechd i need Sei, wo i heid Bin, do bin i Do bei mia und Do bei dia Bisd du bei Mia und imma Samma füa Uns do und aa No zam, bois Nua no rügg- Weaz gang Do daadma mid- Anand no doa Wos ma scho Lang aa doa Ham woin, oi- Wei no jünga Wean, wia mas Scho san, wei Gscheid geboan Is gscheida no Ois debbad […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 47: Acht unveröffentlichte Kindergedichte von Georg Bydlinski

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Zahlengedicht 1 Kirschbaum steht am Straßenrand und schaut den Autos zu. 2 Krähen sitzen oben drauf, eine heißt Ich, eine Du. 3 Kinder spielen Fußball hinter dem Bretterzaun. 4 Ecken hat ihr Spielfeld, der Ball ist weiß und braun. 5 Käfer ganz am Rande wagen sich jetzt hervor. […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 281