Archiv der Rubrik »Vers der Woche«

Jeden Sonntag kommentiert DAS GEDICHT-Herausgeber Anton G. Leitner in dieser Rubrik das große und kleine Weltgeschehen der vorangegangenen Woche mit einem Vers, wenn nötig auch mit mehreren. Mal widmet er sich privateren Themen, mal politischeren, manchmal bedichtet Leitner auch aktuelle Ereignisse. Dabei mit Vorliebe so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nämlich auf Bairisch. Bisweilen küsst ihn die Muse aber auch hochdeutsch.         25.07.2021 Vaters innerer Kompass Sträubte sich dagegen, stets nach Norden zu zeigen, denn wenn in Bayern die Uhren schon anders gehen, warum sollten es Kompasse ihnen nicht gleichtun und von Haus aus nach Süden […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 208: »Der Angestellte« von Karsten Paul

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Karsten Paul Der Angestellte Ich hör’ meinen Schatz, er klickt am Computer, und manchmal, da ruht er: Er muss sich entspannen von kleineren Pannen am Heimarbeitsplatz. Er wird etwas fett. Doch bringt er den Müll raus, hält Kindergebrüll aus. Warum sich da sehnen nach wilderen Szenen? Mein Schatz ist so nett!   © Karsten Paul, Nürnberg     »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 45: VOR COVID, NACH COVID – PŘED COVIDEM, ZA COVIDEM

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   VOR COVID, NACH COVID – PŘED COVIDEM, ZA COVIDEM Die folgende lustig-poetische Liebeserklärung an Prag von Jan-Eike Hornauer entstand selbstverständlich vor der Pandemie. Die Berührungsängste haben unseren Alltag verändert und sich nicht nur in die […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 74: Sieben Kindergedichte von Gerd Herholz

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Noch Fragen? Hör mal, Ronny! Willst du endlich mit mir gehen oder hier nur weiter stehn und ein bisschen Däumchen drehn? Halt lieber mir die Hand hin vielleicht wär auch ein Kuss drin … auf die Wange, woll’n mal sehn schließlich werd ich übermorgen zehn! Ich find […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 207: »Panther und Bauer« von Axel Kutsch

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Axel Kutsch Panther und Bauer Ein Panther klopft ans Scheunentor. Ein junger Bauer tritt hervor. »Was willst du, Panther?« fragt der Bauer. »Sperr mich ein. Die Welt wird rauer, gnadenloser, hundsgemein. Lass mich dein Gefangener sein.« Junger Bauer schreibt auf Twitter: »Habe Panther hinterm Gitter.«   © Axel Kutsch, Bergheim / Erft       »Gedichte mit Tradition« im Archiv Zu dieser Reihe: »Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie« ist eine Online-Sammlung zeitgenössischer Poeme, die zentral auf ein […]

Weiterlesen
1 2 3 386