Gedichte für Kinder – Folge 58: Sechs unveröffentlichte Kindergedichte von Felix Schröter

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Minikrimi Eine stolze, blaue Taube fliegt ins Gärtchen vor der Laube und denkt für sich: Ich freue mich. Schreitet selig durch das Gras, pickt vom Tau ein bisschen was, denkt nicht an den Kater Peter, doch der lauert ein paar Meter weiter in der Hecke hinter einer Mauerecke. […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 173: »Höhenwandrers Nachtlied«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Frank Klötgen Höhenwandrers Nachtlied Über allen Gipfeln ist Ruh. Da in der Steilwand, das bist du! Man höret nur dein jähes »Huuch?« So schnell kann’s gehen – guten Flug!   © Frank Klötgen, München   Anmerkung des Herausgebers: Im Vortrag empfiehlt es sich, ganz wie der Autor es auch praktiziert (gehört habe ich diese Verse erstmals im Rahmen der Lesebühnenreihe »Poetry & Parade«), das abschließende »Flug« annähernd zu einem »Fluch« zu verschleifen – nicht nur um des Reimes, sondern auch um der […]

Weiterlesen

Melanie am Letzten – Folge 63: Christkindkalkulation

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog.   „Bei uns bringt das Christkind die Geschenke und ned dieser Colamann!“ Das hat gesessen. Es ist wie mit dem „Tschüß“ oder dem Wort „lecker“. Ein echter Bayer benutzt diese Begriffe nicht. Der selbe Bann gilt auch für den Weihnachtsmann, […]

Weiterlesen

Eingestreute Gedichte: quotenkiller

  fitzgerald kusz quotenkiller glei nachm aufwachn es morgenroud dou dämiid koosd ka quoten houchdreim di wolgn laichdn zoädrosa dei marktanteil is doch gleich null und wäi des rosa schäi langsam väschwind ohne werbeblöck bisd doch värradzd und di wolgn widdä schnäiweiß werrn wou bleibdn dei zielgrubbm wolgn nix wäi wolgn   quotenkiller gleich nach dem aufwachen das morgenrot damit kannst du keine quoten hochtreiben die wolken leuchten zartrosa dein marktanteil ist doch gleich null und wie das rosa schön langsam verschwindet ohne werbeblöcke bist du doch verratzt und die wolken wieder schneeweiß werden wo bleibt denn deine zielgruppe wolken […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 172: »hangle dich zurück in die zeit der annehmbarkeit der welt«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Jan Causa hangle dich zurück in die zeit der annehmbarkeit der welt das ocker licht des tages pappkulisse und alles ringsum drehbuch überall übernimmt jetzt stiefelgeklapper vogelgesang fensterlos ist die luft und ein leckendes lauerndes tier das triviale lebhaft in der hand läuft das fadenknäuel minotaurus … mieux vaut tard que jamais – er geht durch meine träume schau! da drüben dieses ameisen und käfern über pferdekadaver geordnet und endlos mohngrau gemäht auf rotem tisch der raum vervielfacht sich und die himmel […]

Weiterlesen
1 2 3 299