Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 1: »Pohraničí« / »Grenzgebiet« von Petr Maděra

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   Ein Blick über den Zaun Den Eisernen Vorhang gibt es seit langem nicht mehr. Dennoch existiert in den Köpfen der Menschen eine unsichtbare Trennungslinie zwischen Ost und West. Auch im Landschaftsbild ist die Trennung noch […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Deutsch-tschechischer Poesiedialog

Wir begrüßen auf DAS GEDICHT blog Klára Hůrková als neue Kolumnistin. Ab Montag, den 17. Juli 2017, wird sie künftig an jedem 17. eines Monats einen deutsch-tschechischen Poesiedialog führen. Dabei übersetzt sie ausgewählte Gedichte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Klára Hůrková wurde 1962 in Prag geboren und lebt seit 1991 in Aachen. Sie ist bereits mit zehn Gedichtbänden hervorgetreten, zuletzt mit der zweisprachigen Gedichtsammlung »Zeitschritte / Časokroky« (Edition Thaleia, 2015). Sie edierte zwei deutsch-tschechische Lyrik-Anthologien, die beide in Prag erschienen sind, zuletzt »Über den Dächern das Licht […]

Weiterlesen
ANZEIGE