Neugelesen – Folge 27: Gerhard Ruiss »Blech«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   In dem Roman Ein sterbender Mann von Martin Walser wird der Dichter Carlos Kroll mit einem Preis des Münchner Lyrik Kabinetts ausgezeichnet. Das Publikum ist exklusiv, die Stimmung ist festlich, der Laudator, ein Literaturprofessor der Ludwig-Maximilians-Universität, ein echter Kenner seiner Lyrik. Der Dichter bedankt sich nach dessen Rede mit der kurzen […]

Weiterlesen

Über die Natur – von Schönheit bis Erschöpfung, von Bewunderung bis Zerstörungsdiagnose reichen die Verse der neuen Reclam-Anthologie

Das Verhältnis des Menschen zur Natur – es ist eines der traditionsreichsten Dichtungssujets überhaupt. Mit der gerade bei Reclam erschienenen Anthologie »Die Bienen halten die Uhren auf«, herausgegeben von Anton G. Leitner, wird die Gattung der Naturgedichte mit Poemen von über 100 zeitgenössischen Dichterinnen und Dichtern weiter fortgeschrieben, unter ihnen aufstrebende Namen, wie Matthias Kröner, Sandra Blume, David Westphal und Anna Münkel, sowie längst im lyrischen Olymp etablierte, wie Jan Wagner, Günter Kunert, Ilma Rakusa und Helmut Krausser. Der Begriff »Naturgedicht« wird dabei durchaus weiter gefasst: Dem romantischen Blick wird hier auch der kritische gegenübergestellt, neben prachtvoller Natur wird ebenfalls […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 26: Karl Krolow »Landschaften für mich. Neue Gedichte«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Wer kennt Karl Krolow? Leserinnen und Leser über fünfzig aller Wahrscheinlichkeit nach. Leserinnen und Leser darunter nur vielleicht. Und alle unter dreißig vermutlich nur, wenn sie sehr Lyrikbegeistert sind. In der Folge 8 meiner Kolumne Neugelesen habe ich Karl Krolows unter dem Pseudonym Karol Kröpcke verfassten, bürgerlichen Gedichte vorgestellt. Seine bürgerlichen […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 25: Wisława Szymborska »Glückliche Liebe und andere Gedichte«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Wisława Szymborska ist ein merkwürdiger Fall der europäischen Literatur. Sie schreibt mit einem präzisen, aber stets verständlichen Vokabular. Sie schreibt aus einem Staunen heraus, dass ihrer Dichtung Zauber verleiht. Sie gilt als eine der wichtigsten polnischen Dichterinnen schlechthin, was sie sogar zur Nobelpreisträgerin machte. Und doch kam es anders, als zu […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 57: »du verlässt das haus« von David Westphal

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   David Westphal   du verlässt das haus hast angst vor der polizei menschen begegnen dir du wendest dich ab du feierst nur noch allein fühlst dich kriminell dabei du denkst nackt was du musst fügst dich schweigst   © David Westphal, München     Zu dieser Reihe: »Lockdown-Lyrik! Quarantäne […]

Weiterlesen
1 2 3 12