»Mundartdichtung ohne Heimattümelei«: der neue Gedichtband von Anton G. Leitner

  eine Buchvorstellung von Jan-Eike Hornauer   Mit »Wadlbeissn« ist kürzlich Anton G. Leitners zweiter Dialekt-Lyrikband erschienen – zwar, wie auch schon der Vorgänger »Schnablgwax«, stets mit hochdeutschen Übertragungen, die sowohl dem Verständnis dienen als auch einen augenzwinkernden Zugewinn bedeuten. Doch ganz klar: das Bayerische steht hier im Mittelpunkt, in Sprache, Denke, Wesensart. »Mundartlyrik ohne Heimattümelei« attestiert Fitzgerald Kusz dem neuen Band im Vorwort. Und das sagt schon etwas aus, denn der Franke ist selbst hochdekorierter Mundartdichter (u. a. Bundesverdienstkreuz am Bande und Bayerischer Dialektpreis) sowie ein wahrer Pionier auf dem Gebiet des literarischen Dialektgebrauchs: Er formuliert seine kritischen und […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 155: »mailied im lockdown« von Fitzgerald Kusz

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Fitzgerald Kusz mailied im lockdown „wie herrlich leuchtet“ goethe houch afferm baam singd ä amsl wenns aufhörd fängd ä andre afferm andern baam zu singä oo und wenn däi aufhörd singd däi wou oogfangä houd […]

Weiterlesen

Eingestreute Gedichte: dreggi – dirty

  fitzgerald kusz dreggi (franconian version) deä dreeg is iberoll deä väschwind ned deä lässd si ned vädreim den kammä ned wechmachn deä kummd immä widdä deä werd immä meä deä breid si aus deä kennd kanne grenzn gechä den kummsd ned oo gechä den bisd machdlos deä is schdärkä deä kennd ka bardong den bringsd ned aus deim kubf deä is in diä drin mid dem moußd lehm   dirty (english version) dirt is everywhere dirt will never disappear dirt can´t be cured dirt can´t be removed dirt keeps coming back dirt grows endlessly dirt spreads everywhere dirt knows […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 118: »litanei« von Fitzgerald Kusz

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Fitzgerald Kusz litanei widdä ä joä rum und widdä semmä dodd wou mä scho mall woän widdä ä joä rum di viren schwebm immä nu durch di lufd widdä ä joä rum iich zäich ä […]

Weiterlesen
1 2 3 28