Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 27: „IN SICH FREMD – V SOBĚ CIZÍ“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   IN SICH FREMD – V SOBĚ CIZÍ Was passiert, wenn man sich in der eigenen Haut plötzlich fremd fühlt? Wenn gar die eigene Identität in Frage gestellt wird? Der Lyriker Sven Spaltner, geboren im Jahr […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 26: „KINDERSTIMMEN IM SANDKASTEN – DĚTSKÉ HLASY NA PÍSKOVIŠTI“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   KINDERSTIMMEN IM SANDKASTEN – DĚTSKÉ HLASY NA PÍSKOVIŠTI Sommerzeit, Urlaubszeit – und fast überall trifft man spielende, ausgelassene Kinder. Sie erinnern uns an eine Welt, die wir längst verlassen haben und in die wir nie […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 25: „MEIN TRAUM TRAUERT UM PRAG“ – „MŮJ SEN DRŽÍ SMUTEK ZA PRAHU“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   „MEIN TRAUM TRAUERT UM PRAG“ Die Dichterin Rose Ausländer (1901 – 1988) ist in unserem poetischen Gedächtnis sehr präsent. Im Literaturhaus Düsseldorf kündigt gerade ein Plakat die Ausstellung über Rose Ausländers und Marianne Moores Werk […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 24: BRÜNN – STADT DER POESIE

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   BRÜNN – STADT DER POESIE Brno (Brünn), die zweitgrößte Stadt in der Tschechischen Republik und das historische Zentrum von Mähren, ist die Wirkungsstätte einer Reihe faszinierender Lyriker der tschechischen Moderne, unter anderem des wohl bekanntesten […]

Weiterlesen

Ankündigung: Präsentation DAS GEDICHT 26 und lyrische Geburtstagsmatinee auf den Düsseldorfer Literaturtagen

Sonntag, 16. Juni 2019, ab 11 Uhr »DAS GEDICHT #26: Gegen die Mauer in den Köpfen. Eine lyrische Geburtstagsmatinee« Literaturbüro NRW | Gerhart-Hauptmann-Haus Bismarckstr. 90 | 40210 Düsseldorf Eintritt frei Im Rahmen der Düsseldorfer Literaturtage   Die wichtigste Wende in der deutschen Nachkriegsgeschichte war der Mauerfall von 1989. Im Herbst jährt sich dieser deutschdeutsche Umbruch mit seinen globalen Auswirkungen zum 30. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet sich die buchstarke Jahresschrift DAS GEDICHT in ihrer 26. Folge den großen und kleinen Wendepunkten – im Politischen wie im Privaten – und der Macht der Poesie, die Mauern in den Köpfen sichtbar zu […]

Weiterlesen
1 2 3 9