Lockdown-Lyrik 36: »März 2020« von Klára Hůrková

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Klára Hůrková März 2020 Die Schockstarre unserer hyperaktiven Welt war so neu dass die Engel aufhorchten Sie hörten das Platzen der Magnolienblüten welche die Bienen lockten dringlicher als sonst In der stillen Stadt herrschten Magnolien wie Königinnen über die leeren Plätze Und Menschen horchten auf und hörten plötzlich den […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 17: »Ausbreitung« von Klára Hůrková

»Lockdown-Lyrik! Quarantäne querdenken – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der von Alex Dreppec, Jan-Eike Hornauer und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie.   Klára Hůrková Ausbreitung Auf einer Lawine gleitend mit immer höherer Geschwindigkeit um uns die violetten Weiten Irgendwann werden wir landen Aber nicht dort wo wir vorher standen   © Klára Hůrková, Aachen   [ Anmerkung d. Red.: Dazu gibt’s übrigens auch ein kleines Video, Klára Hůrková hat ihr Gedicht […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 33: „WAS WILL UNS DER DICHTER DAMIT SAGEN? – CO TÍM CHCE BÁSNÍK ŘÍCI?“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   WAS WILL UNS DER DICHTER DAMIT SAGEN? – CO TÍM CHCE BÁSNÍK ŘÍCI? Gedichte, die das Schreiben und Lesen von Gedichten liebevoll auf die Schippe nehmen, sind selten und kostbar. Doch bei Axel Kutsch sind […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 32: „VORFAHREN – PŘEDKOVÉ“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   VORFAHREN – PŘEDKOVÉ Wie kommt Tradition in das Gedicht? Nicht anders als durch intensives Lesen und Nachdenken, durch viele einsame Stunden mit Gedichten und Geschichten und lange nächtliche Gespräche mit gleichgesinnten Freunden. Eines Tages erscheint […]

Weiterlesen

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 31: „JEDE WOCHE UM ELF MINUTEN LÄNGER – KAŽDÝ TÝDEN O JEDENÁCT MINUT DELŠÍ“

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   JEDE WOCHE UM ELF MINUTEN LÄNGER – KAŽDÝ TÝDEN O JEDENÁCT MINUT DELŠÍ Januar, die Tage werden länger, das Licht kehrt zurück. Zum folgenden Gedicht von Fouad EL-Auwad, das so zart und schwerelos ist wie […]

Weiterlesen
1 2 3 12