»… wenn du mich lässt«: zeitgenössische Gedichte zum ewigen Thema der Liebe bei Reclam erschienen

eine kleine Buchvorstellung von Jan-Eike Hornauer Unter dem Titel »Gedichte für alle Liebeslagen« ist mitten im Corona-Lockdown, also in einer Zeit der Distanz, ein handliches Kompendium herausgekommen, das von inniger Nähe schwärmt, jedoch auch von den komischen und schwierigen Seiten der romantischen Liebe zu berichten weiß. Als Hardcover im kleinen Format (etwa A6) und durch die Verse von 88 zeitgenössischen Poetinnen und Poeten, die in ihm zu finden sind, ist es – auch langfristig – für die Position eines All- und Festtagsbegleiters prädestiniert. Eine wesentliche Basis dieses Auswahlbands bildete für Herausgeber Anton G. Leitner die aktuelle Ausgabe seiner Zeitschrift DAS […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 141: »Kraniche« von Uwe-Michael Gutzschhahn

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Uwe-Michael Gutzschhahn Kraniche Orientierung verloren in meiner Unwägbarkeit Unwegsamkeit Radius schnell überschaut wer wagt zu fliegen über den Horizont Ins Uferlose Gegenstandslose Kranichen gleich Warten auf ihre Rückkehr aus meinen Träumen ruchlos die Feder   […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 71: Sechs unveröffentlichte Gedichte von Andrea Karimé

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     3 Gedichte aus: Das schönste Zimmer in meinem Kopf 1. wenn ich in den himmel schau in die luft, auf mein blatt oder in die nacht, geht die tür zum schönsten zimmer in meinem kopf da wohnt meine freundin giraffe mit ihr mach ich alles lümmeln, tümmeln, […]

Weiterlesen

Lockdown-Lyrik 2.0 / 091: »Fehlende Aussicht« von Uwe-Michael Gutzschhahn

»Lockdown-Lyrik 2.0! Quarantäne poetisch ausleuchten – etwas ernst zu nehmen heißt nicht, sich davon unterkriegen zu lassen« ist eine Online-Sammlung von Gedichten, die sich mit der Corona-Krise befassen. Es darf uns weiterhin die Sprache nicht verschlagen! In loser Folge erscheinen neue Episoden der nun von Sabine Schiffner, Anton G. Leitner, Alex Dreppec und Fritz Deppert herausgegebenen Anthologie (Dank an Jan-Eike Hornauer, Mitherausgeber Folge 1-154).   Uwe-Michael Gutzschhahn Fehlende Aussicht Die Stadt verloren in einem grauweißen Nebel blickdichte Mauer lang nicht getüncht kein Himmel das Grau eine rußige Kellerdecke Bäume Turm Häuser getilgt nur ein kurzes Stück Straße vorm Fenster Ausschnitt […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 70: Sechs Kindergedichte in Vallader und Deutsch von Leta Semadeni

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Winter am Inn Am Ufer sitzt ein Engel schält einen Apfel hüpft über die Kälte hinweg das Eis schlägt mit den Flügeln       Gaudium Our d’ün ögl es sigli in passond ün güvel aint in mi‘uraglia Eu chamin in tact tras il di e m’insömg da […]

Weiterlesen
1 2 3 24