Gedichte für Kinder – Folge 52: Sechs unveröffentlichte Kindergedichte von Heike Haas

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Ello Wien Nabachts ruhrt´s im tufen Dunkel, Murzen quiezen, Schunkeln funkeln und der Burzel hurset strax durch das Hirbelsuppenfax. Doch schon klammt der Fiselpurx. Ha! Der Minx ist abgemurkst! Und droben drüber drallen klont der Kotelettenfurzelfont.   Geplagte Mücken Es saßen zwei Mücken mit Riesenzahnlücken auf dem […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Gedichte für Kinder – Folge 51: Sechs unveröffentlichte Kindergedichte von Christian Engelken

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.   Der Tausendfüßler Den Tausendfüßler hat ein Fuß gezwackt. Da kam der Tausendfüßler aus dem Takt. Auf seiner rechten Seite war die Welt okay, doch auf der linken tat ihm ständig etwas weh. Fünfhundert Füßchen haben rechts geklappert, doch links hat immer eines nachgetappert – und schließlich fiel Herr […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 50: Sechs unveröffentlichte Kindergedichte von Friedrich Ani

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Wind Ich heiß Kind, und du heißt Wind. Du schmeckst nach Sand am Meer, in meiner Stadt nach Teer. Wo ich auch bin, du kommst überall hin. Ich fang dich mit der Faust, bevor du dich verschaust, und nehm dich mit nach Haus, da pack ich dich […]

Weiterlesen

»Von herzzerreißend bis herrlich bösartig« – Rückblick: Festlesung DAS GEDICHT 26 im Lyrik Kabinett

von Jan-Eike Hornauer (Text und Bild) München. »Man muss mit mir weiter rechnen können.« Dieser Satz war ganz existentiell gemeint – und mit einem echten Strahlen hervorgebracht. Geäußert hat ihn Anton G. Leitner am vergangenen Donnerstag im Lyrik Kabinett. Dort wurde die Nummer 26 seiner Zeitschrift DAS GEDICHT vorgestellt, die er mit jährlich wechselnden Co-Herausgebern ediert und die er heuer mit Melanie Arzenheimer herausgegeben hat. Nachdem Leitner im vergangenen Jahr erst eine Lungenembolie erlitten hatte, bekam er in diesem Jahr einen Herzinfarkt. Es ist also keine Selbstverständlichkeit, dass er an der Festlesung teilnehmen konnte. Umso mehr freuten sich Leitner und […]

Weiterlesen

Gedichte für Kinder – Folge 49: Sieben unveröffentlichte Kindergedichte auf Fränkisch und Hochdeutsch von Fitzgerald Kusz

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     däi wolkn däi wolkn dou oom wemmä dou draffschreim könnäd und wenns blouß ä wodd weäund aff di nächsd wolkn widdä ä wodd und su weidäbis aus däi wöddä nouch und nouch ä gedichd wirräddes am himml dähiizäichäd bis vo selbä widdä väschwindäd   die wolken die […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 16