Neugelesen – Folge 17: Yoko Tawada »Ein Balkonplatz für flüchtige Abende«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017). Sage und schreibe bis zur 13. Klasse dachte ich doch wahrhaftig, es gäbe ein Rückrad. Ich stellte mir vor, wie so ein Rückrad wohl aussehen mochte: Vielleicht war es ein Rad, das man auf dem Rücken trug, lange vor meiner Zeit, bis es durch einen Rucksack ersetzt wurde; wie eine Kraxe. Wem […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Gedichte für Kinder – Folge 53: Acht unveröffentlichte Kindergedichte von Dagmar de Mendieta

Gedichte für Kinder

Uwe-Michael Gutzschhahn präsentiert jeweils am 10. eines Monats auf DAS GEDICHT blog faszinierende Kindergedicht-Autoren mit ihren vielfältigen Spielarten der Kinderpoesie. Denn das Kindergedicht soll lebendig bleiben – damit aus jungen Gedichtlesern neugierige Erwachsene werden, die sich an die Klänge und Bilder der Poesie erinnern, statt an die Last der didaktischen Lyrikinterpretation.     Meine Cousine Meine Cousine verzieht keine Miene, wenn sie eine Rosine sieht. Sieht meine Cousine eine Biene, guckt sie mit entsetzter Miene. Neulich stand meine Cousine hinter der Gardine mit ziemlich gleichgültiger Miene. Sie blickte auf eine Schiene, auf der eine Biene neben einer Rosine sass. Die […]

Weiterlesen

Gedichte mit Tradition, Folge 162: »Feuer«

Gedichte mit Tradition

»Gedichte mit Tradition – Neue Blätter am Stammbaum der Poesie«: eine fortlaufende Online-Anthologie, zusammengestellt von Jan-Eike Hornauer   Hans-Werner Kube Feuer ach dass doch bald ein Feuer fiele auf Pfandleihhaus und Börse, Bank auf Sportpalast und Brot und Spiele die höchsten Türme, rank und schlank auf Elendsviertel, Luxusschlitten auf Tempel und Altar und Schrein auf Einkaufsparks und neue Mitten auf jedes Unrecht, jeden Schein ach dass doch bald ein Feuer quölle aus tausend Quellen tiefer Qual ein Feuer mitten aus der Hölle das flöss vom Berg hinab ins Tal in Schützengräben, die nichts schützen in Minenfelder, wo nichts sprießt auf […]

Weiterlesen

Im babylonischen Süden der Lyrik – Folge 47: »POESÍA MEXICANA – MEXIKANISCHE POESIE: ELSA CROSS«

Im babylonischen Süden der Lyrik

Tobias Burghardt flaniert jeweils am 5. eines Monats auf DAS GEDICHT blog durch die südlichen Gefilde der Weltpoesie. In der Rubrik »Im babylonischen Süden der Lyrik« werden Sprachgemarkungen überschritten und aktuelle Räume der poetischen Peripherien, die innovative Mittelpunkte bilden, vorgestellt.   ¡Enhorabuena, Elsa Cross! Kürzlich, mitten im Juno, wurde die mexikanische Dichterin, Übersetzerin und Essayistin Elsa Cross mit dem renommierten Premio Iberoamericano Ramón López Velarde 2019 im zentralmexikanischen Zacatecas ausgezeichnet. Noch einen Monat vorher stellte die Berliner Zeitschrift für Literatur PARK, herausgegeben vom Berliner Lyriker, Literaturwissenschaftler und Celan-Jahrbuch-Editor Michael Speier, in ihrer aktuellen Ausgabe 71 fünf mexikanische Dichterinnen vor: Coral […]

Weiterlesen

Melanie am Letzten – Folge 58: Landlust vs. Stadtfrust

Es ist ein Wahnsinn, ein Irrsinn und nicht selten ein Blödsinn: So geht es zu im Tollhaus Welt. Der Mensch neigt zu seltsamen Verhaltensweisen, die schockieren, alarmieren oder amüsieren können. Was hilft zu guter Letzt? Die Poesie. Nicht ärgern, stänkern oder meckern, sondern dichten – meint die schwarzhumorige Poetin Melanie Arzenheimer und kommentiert die Deadlines des Lebens jeweils am Monatsende auf DAS GEDICHT blog. Alle wollen in die Stadt. Warum eigentlich? Es liegt wohl am Kulturprogramm. Der normale Großstadtbewohner geht – so scheint es – ständig ins Theater, die Oper, das Museum, in den Literatursalon und die Universität. Deswegen wohnt er in der Stadt. […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 451