Lyrik-Revue – Folge 2: Nackte Daseinskerne: Gedichte aus drei Jahrzehnten von Matthias Politycki

Auszeichnungen, Institutionen, Konferenzen, Lesungen, Poesie im Feuilleton und Lyrik-Neuerscheinungen: Nicola Bardola kommentiert und präsentiert am 20. eines Monats Bemerkenswertes aus der Welt der Verse.   Der erste Text dieses umfangreichen Bandes »Sämtliche Gedichte. 2017 – 1987« entstand in Phnom Penh im August 2017 und wird nun erstmals veröffentlicht. Es berichtet von flimmernden Straßen voller Verheißung, die beim Näherkommen ihren Ramsch und Glitzerkram ohne Götter, gar ohne Teufel präsentieren. Ratten und Menschen sind draußen und wühlen im Müll. Drinnen steht die Stille und ist voller Mücken und die Geckos schnalzen vor Freude. In die Ferne Beobachtungen von Kontrasten und von enttäuschten […]

Weiterlesen
ANZEIGE

Deutsch-tschechischer Poesiedialog, Folge 11: »der erste blick« / »první pohled« von Christoph Wenzel

Klára Hůrková stellt an jedem 17. des Monats interessante lyrische Funde aus ihren beiden Heimatländern Tschechien und Deutschland vor. Sie übersetzt ausgewählte Texte in die jeweils andere Sprache in der Absicht, Ähnlichkeiten und Unterschiede sowie aktuelle Themen und Tendenzen in der Gegenwartslyrik beider Länder herauszustellen. Damit verfolgt sie Spuren einer langen und reichen Kulturtradition, welche durch die fatalen Ereignisse des 20. Jahrhunderts unterbrochen wurde.   Wer hat Angst vor Kafka? Als in den 60er Jahren das berühmte Drama von Edward Albee, »Who’s Afraid of Virginia Wolf?« ins Tschechische übertragen wurde, lautete der Titel: »Kdopak by se Kafky bál?« (Wer hätte […]

Weiterlesen

Religion und Lyrik – Folge 79: »theorie und praxis«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25, zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver   Alma Larsen theorie und praxis den anfang machte die idee dass wasser der perfekte stoff für seine kreaturen wäre bis der sand sich meldete: man könne ihn betreten er fortan stabil genug, so dass den fischen beine wuchsen was dem plan des schöpfers nicht entsprach, der seinen elementen: wasser feuer erde luft ihre identität erst unter ferner liefen geben wollte – also sah er sich gezwungen seinen plan im kopf zu ändern sich auf füße einzustellen   © Alma Larsen, […]

Weiterlesen

Sommer und Liebe auf der Sonnenburg: Der Münchner Dichter Anton G. Leitner liest Herzenspoesie aus seinen Werken

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Freitag, 29. Juni 2018, 21 Uhr Hotel Schloss Sonnenburg, I-39030 St. Lorenzen / Südtirol Auch externe Gäste sind zur Lesung herzlich willkommen. www.Sonnenburg.com Was liegt näher, als auf der Sonnenburg an einem lauschigen Juniabend einem modernen Minnesänger zu lauschen? Der preisgekrönte Lyriker und Münchner Turmschreiber Anton G. Leitner trägt eigene Liebespoesie vor sowie sommerliche Klassiker aus seinen Editionen. Er hat für sein Rendezvous mit dem Publikum galante Verse im Gepäck: prickelnde Gedichte, mal hart, mal zart. Sinnliche Poesie, die niemanden kalt lässt. Anton G. Leitner hat bislang zwölf eigene Gedichtbände veröffentlicht. Seit 1993 ist der studierte Jurist auch Verleger der […]

Weiterlesen

Neugelesen – Folge 5: Elfriede Jelinek: »ende. gedichte von 1966 – 1968«

Literatur ist vergänglich, trotz ihrer Materialität. Denn allmählich entschwinden Bücher in Archivbibliotheken und verlassen unseren Erfahrungshorizont. David Westphal möchte in Nachfolge an die Kolumne »Wiedergelesen« dagegen anschreiben. Er stellt an jedem 15. des Monats Vergessenes und Neugelesenes in seiner Rubrik »Neugelesen« vor (in memoriam Erich Jooß, † 2017).   Auf der öffentlichen Lesung zu Religion im Gedicht in Berlin, Anfang Mai, hatte ich das Vergnügen, die junge Lyrikerin Swantje Opitz kennen zu lernen. Einige ihrer Gedichte waren mir wohl bekannt, denn je eines ihrer Gedichte fand Einzug in die Anthologien »Komm in meinen Maulwurfshügel« und »Wage im Regen ein Tänzchen«, […]

Weiterlesen
ANZEIGE
1 2 3 412