Poetische Gartenarbeit: Redaktionssitzung im Grünen für die kommende DAS GEDICHT-Ausgabe »Natur«

Einfach angenehm und thematisch passend: Im Garten des Leitner-Verlags in Weßling fanden am 25. und 26. Juli 2019 die ersten beiden Redaktionssitzungen für DAS GEDICHT 27 statt. Die Gedichte zum diesjährigen Thema »Natur« wurden also im herrlich Grünen durchgesprochen und ausgewählt.

Die beiden Herausgeber – Anton G. Leitner und sein diesjähriger Co-Editor, der Autor und Poesievermittler Christoph Leisten aus Würselen – hatten im Vorfeld bereits ihre je eigenen Favoritenlisten aus den rund zweitausend zum Thema eingesandten Gedichten zusammengestellt. Nun galt es, diese Lyrikvorauswahl vorzulesen und kritisch zu diskutieren, um so – durch weiteres Aussortieren – eine qualitativ hochwertige, thematisch und stilistisch breite und in sich runde Zusammenstellung für den 27. Jahrgang der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT zu erhalten.

Gute zehn Stunden lang dauerte die erweiterte Redaktionssitzung am Donnerstag, den 25. Juli 2019 bei tropischen Temperaturen um die 35 Grad im Schatten. Neben den beiden Herausgebern Leisten und Leitner waren auch dabei: Lektorin und GEDICHT-Redaktionsassistentin Gabriele Trinckler, Uwe-Michael Gutzschhahn, der auch heuer wieder einen Kinderlyrik-Sonderteil für DAS GEDICHT zusammmenstellt und über jahrzehntelange Erfahrungen als Lyriker, Herausgeber, Lektor und Programmleiter in namhaften Verlagen verfügt, sowie Jan-Eike Hornauer, freier Lektor und Online-Redakteur bei »DAS GEDICHT blog«.

Kritisch bis schwärmerisch, experimentell bis traditionell 

Entspannt und produktiv, in der Sache auch mal trefflich streitend, doch stets freundschaftlich-kollegial und aufs Eigentliche, nämlich Text und Auswahl, konzentriert, stand der brütend heiße Sommertag ganz im Zeichen der Poesie. Bis in die Dunkelheit ging’s um Gedichte rund ums Thema »Natur«, von kritisch bis schwärmerisch, vom feinen Bild bis zum krachenden Wortspiel, vom experimentellen und hermetischen Lyrikstück bis hin zum leicht zugänglichen traditionellen Reim-Gedicht. Und als die Dämmerung zu weit fortgeschritten war, die Mücken, Schnaken und sonstigen lästigen Insekten also unerträglich wurden und zur Flucht anhielten, da waren sehr viele Texte der ersten Sitzungsrunde durchgesprochen sowie dazu Cover-Ideen ausgetauscht und das weitere Procedere vereinbart.

Ein wichtiger Schritt Richtung DAS GEDICHT 27 »Natur« war damit getan. Die erschöpfende, aber vor allem erfreuliche und ergiebige Redaktionssitzung in großer Runde fand am nächsten Morgen ihre kleinere Fortsetzung in der fünfstündigen Vier-Augen-Herausgeber-Konferenz von Christoph Leisten und Anton G. Leitner. Über 80 Prozent der Gedichte für Band 27 von DAS GEDICHT sind jetzt ausgewählt. Dass das komplette, komponierte Manuskript in den Satz geht und Korrekturfahnen an die Poetinnen und Poeten ausgereicht werden können, wird voraussichtlich bis September 2019 dauern. (jeh)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.