Religion und Lyrik – Folge 54: »Wofür der liebe Gott alles gut ist«

Die begleitende Netz-Anthologie zu DAS GEDICHT 25,
zusammengestellt und ediert von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

 

Eva Höcherl

Wofür der liebe Gott alles gut ist

Nachdem der Obernazi und »Schlächter von Polen« Hans F.
sich im Nürnberger Gefängnis hatte taufen lassen verfiel er in
religiöse Spinntisiererei schrieb frömmelnde Briefe an die
Familie über Jesuserscheinungen und »Lichtbrücken« zu
Gott – seine beiden Söhne glaubten ihm nicht der ältere
sagte: er war halt eine Kitschjuhle! der jüngere: als Vati
keinen Hitler mehr hatte nahm er eben den Lieben Gott!
 

© Eva Höcherl, geboren 1950, lebt in Pliening.
 

»Religion & Lyrik« im Archiv

DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht

Den Kernbestand neuer zeitgenössischer Lyrik rund um den Glauben versammelt
»DAS GEDICHT 25: Religion im Gedicht«,
herausgegeben von Anton G. Leitner und José F. A. Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.